„Kultur im Riedner“ präsentiert Gerd Berghofer

Altdorf: Cafe Riedner | „Versprechen gehalten“, eine Sammlung von Kurzgeschichten“, heißt das neueste Werk Gerd Berghofers. Berghofer, einer der bekannteren fränkischen Autoren, veröffentlicht seine Belletristik eher sparsam: Das letzte derartige Buch erschien vor rund zehn Jahren unter dem Titel „Der Tod der Feigenverkäuferin“. Der letzte Gedichtband liegt sogar noch länger zurück. Dennoch blieb Berghofer seiner Lieblingsform, der Kurzgeschichte, immer treu. Erst jetzt legte er einen Band mit einer Sammlung davon vor. Und so spannt sich ein Zeitraum von rund 20 Jahren durch das Buch in ganz unterschiedlichen Geschichten.
Berghofer ist ein Meister des genauen Hinsehens. Es gelingt ihm, aus alltäglichen Geschichten neue Perspektiven zu gewinnen, immer von der Überzeugung beseelt, dass Menschen und Verhältnisse sich ändern können. Die Nürnberger Nachrichten kamen zu dem Fazit: „Gerd Berghofers Erzählungen wenden sich an Leser, die Ernsthaftigkeit, Nachdenklichkeit und Geradlinigkeit schätzen. Sie werden bestens bedient.“ Am besten, man überzeugt sich selbst davon. Der mit etlichen Preisen ausgezeichnete Autor wird sein Buch vorstellen, Geschichten lesen und auch über die Hintergründe zur Entstehung der ein oder anderen etwas verraten. Den Zuhörer erwartet am Mittwoch, 8. Februar um 19.30 Uhr, im Café Riedner in Altdorf ein ebenso spannender wie interessanter Abend.
Kartenreservierungen bitte unter 09187 5261.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.