Spielzeugmuseum Ellingen: Spende von der Sparkasse Ellingen

Bürgermeister Walter Hasl, die Geschäftstellenleiterin der Sparkasse Mittelfranken Süd in Ellingen Elfriede Weis und die Museumsleiterin Henriette Westinger bei der Spendenübergabe Fotos: Manfred Fritsche
Ellingen: Spielzeugmuseum |

Mit einer Spende von der Sparkasse Ellingen in Höhe von 500 Euro soll im Ellinger Spielzeugmuseum der Kauf von Vitrinen angeschoben werden, damit ganz wertvolle Spielsachen in Zukunft nur hinter Glas betrachtet werden können.

Die Leiterin des seit drei Jahren bestehenden Spielzeugmuseums Henriette Westinger sieht ihr zukünftiges Konzept, das von der Stadt Ellingen wohlwollend betrachtet wird, zweigeteilt. „Die Besucher, vor allem die Kinder, dürfen die mechanischen Spielsachen anfassen und damit spielen. Wir haben aber auch sehr alte und wertvolle Stücke, die nur betrachtet werden sollen.“ – so Westinger, die die meisten Spielsachen im Museum im Pleinfelder Tor in Ellingen aus ihrer privaten Sammlung zur Verfügung stellt. Einige der einmaligen Stücke, wie etwa eine Puppenstube aus dem Besitz der fürstlichen Familie von Wrede, möchte Westinger aber doch lieber gesichert untergebracht wissen, zumal an den Öffnungstagen nicht in jedem Raum des Museums Aufsichtskräfte anwesend sind. Für weitere Glasvitrinen sind auch zukünftig weitere Spenden notwendig, um die sich die Museumsleiterin bemühen wird.

In den vier Stockwerken des Pleinfelder Tores der Ellinger Stadtbefestigung ist das Spielzeugmuseum im Heimatmuseum mit altbäuerlichem Mobiliar aus den Jahren 1850 bis 1930 integriert. Gezeigt werden unter anderem Puppenküchen, Puppen und Teddybären mit den verschiedensten Bekleidungsstücken, komplette Puppenhäuser, dazu Nachbildungen von Kaffeetafeln, Kaufläden, teilweise noch funktionsfähige elektrische Miniaturherde mit dem entsprechenden Kochgeschirr, Nähmaschinen, mechanisch und batteriegetriebene Werkstätten mit Transmissionsantrieben sowie eine große Sammlung von Autos, Lastwagen, Kränen und Metallbaukästen. Gerade letztere dürfen von zahlreichen Schulklassen und Behinderteneinrichtungen bei den Führungen unter Aufsicht richtig zum Spielen benutzt werden.

Die Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Mittelfranken Süd in Ellingen, Elfriede Weis, sieht die Spende der Sparkasse als eine Anschubfinanzierung für derartige Vitrinen, um wertvolle Spielsachen sicher unterzubringen. Bürgermeister Walter Hasl freute sich über die Unterstützung, die die Stadt bei den Preisen der Einrichtungsgegenstände in dieser Form nicht leisten kann, zumal Henriette Westinger das Museum ehrenamtlich betreut und der Museumsbesuch keinen Eintritt kostet.

Das Spielzeugmuseum Ellingen feiert zum Ellinger Herbstmarkt am Sonntag, den 24. November seinen „3. Geburtstag“ und ist dann wie an allen vier Adventssonntagen und am 2. Weihnachtsfeiertag von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Zudem können mit Henriette Westinger auch für Einzelbesucher und Kleingruppen Sondertermine vereinbart werden.

Beitrag eingestellt von Manfred Fritsche auf mein-mitteilungsblatt.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.