Bundespolizei stoppt skrupellose Schleuser nach Verfolgungsfahrt

MÜNCHEN - Piding (Landkreis Berchtesgadener Land) - Einen Schlag gegen die Schleuserkriminalität ist Beamten der Bundespolizei gestern Abend (17. September) auf der Autobahn A8 bei Piding gelungen.

Zwei mutmaßliche Schleuser aus Großbritannien, 30 und 39 Jahre alt, konnten nach einer kurzen Verfolgungsfahrt gestoppt und festgenommen werden. Sie werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

Die beiden Männer mit drei weiteren Insassen auf der Rückbank näherten sich gegen 23 Uhr mit ihrem PKW der Kontrollstelle der Bundespolizei. Die Beamten wollten das Fahrzeug einer Grenzkontrolle unterziehen. Doch anstatt dem Anhaltsignal Folge zu leisten, trat der Fahrer plötzlich aufs Gaspedal und floh über die Autobahn Richtung München.

Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten Bundespolizisten wenige Kilometer später den Wagen stoppen und die mutmaßlichen Schlepper festnehmen. Von den zuvor festgestellten Insassen auf der Rückbank fehlte jedoch vorerst jede Spur.

Wie sich herausstellte, hatten die skrupellosen Briten ihre syrischen Mitfahrer auf der Flucht mitten auf der dunklen Autobahn ausgesetzt. Nur wenig später fanden die Bundespolizisten die eingeschleusten Syrer auf dem Standstreifen - glücklicherweise unversehrt.

Die Bundespolizei ermittelt jetzt gegen die beiden Verdächtigen aus Großbritannien. Die Männer werden im laufe des heutigen Tages einem Haftrichter vorgeführt.

Quelle: Bundespolizeidirektion München
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.