Ehrliche Finderin bringt Goldbarren zur Polizei

Schönau am Königssee: Berchtesgadener Land | Einen ungewöhnlichen Fund machte eine junge Urlauberin am Freitag, 7. August 2015, beim Schwimmen im Königssee: sie fand im Wasser einen Goldbarren. Die ehrliche Finderin gab das wertvolle Fundstück bei der Polizei ab, dort laufen jetzt die Ermittlungen zur Herkunft.

Die junge Frau war am vergangenen Freitagnachmittag beim Schwimmen im Königssee, als sie in Ufernähe in rund 2 Metern Tiefe den außergewöhnlichen Fund machte: einen 500 Gramm schweren Goldbarren. Die ehrliche Finderin gab das wertvolle Stück bei der Polizei ab, wo seitdem die Ermittlungen zur Herkunft laufen. Fest steht, dass es sich um echtes Gold handelt, wie der Barren aber dorthin kam und wem er gehört, ist noch ungeklärt. Kriminaltechnische Untersuchungen sollen hier Klarheit bringen.

Polizeitaucher aus München suchten am gestrigen Tag großflächig und genauestens den Bereich um den Fundort ab, weitere Goldbarren oder Wertgegenstände wurden aber nicht gefunden.

Quelle: PP Oberbayern Süd
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.