Prag - Die Stadt der goldenen Dächer

Prag ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik und ist eine eigenständige Verwaltungseinheit. Die Stadt liegt im Mittelpunkt des westlichen Tschechien an der Moldau. Der größte Teil von Prag befindet sich in einen weiten Teil der Moldau, welche den Stadtkern 30 km lang durchfließt und im nördlichen Teil eine Schleife bildet. Am südlichen Ende der Schleife befindet sich das historische Stadtzentrum, welches von zwei Burgbergen umgeben ist. Prag besitzt eine Menge Sehenswürdigkeiten und viele vergoldete Kirchturmspitzen. Diese blitzen golden im Licht der Sonne, wenn man von Hradschin über die Stadt blickt. Aus diesem Grund wird Prag die Stadt der goldenen Dächer – 3 Tage in Prag, genannt.

Karlsbrücke

Die Karlsbrücke gehört zu den ältesten Steinbrücken Europas. Sie ist nur für Fußgänger zugänglich und ist Tag und Nacht belebt. An den Rändern der Brücke befinden sich zahlreiche Heiligenfiguren. Die bekannteste ist die des heiligen Jan Nepomuk, der laut Sage in die Moldau hinein geworfen wurde. Der Baubeginn wurde von einem Astrologen errechnet, am 3.7.1357 war es soweit. Vorbild für die Karlsbrücke war die steinerne Brücke in Regensburg. Es ist ein absolutes Muss für jeden Prag-Besucher.

Wenzelsplatz

Der Wenzelsplatz ist einer der größten Plätze Europas, er ist über 700 Meter lang. Als wichtiger politischer Ort der Republik war dieser ein Versammlungsort vieler großer Demonstrationen. In der Neuzeit sowie im Mittelalter, fand auf dem Wenzelsplatz, ein Pferdemarkt statt. Die Stadtmauern wurden im 19er Jahrhundert abgerissen und die Gräben neu aufgebaut, dadurch wurde der Platz am unteren sowie am oberen Ende, deutlich verändert. 1912 wurde das Wenzelsdenkmal errichtet, zu diesem Denkmal kamen die vier Schutzheiligen Agnes, Adalbert, Prokop und Ludmilla dazu. Der Platz ist bei Jung und Alt beliebt, besonders Touristen sind hier oft vertreten. Hier kann man tanzen, essen und einkaufen aufgrund zahlreicher Geschäfte, Kaufhäuser sowie Bars in der Umgebung und auf dem Platz. Der Wenzelsplatz bekam 1848 seinen Namen, er wurde nach dem heiligen Wenzel benannt.

John-Lennon-Mauer

Auch Kult ist in Prag, die John-Lennon-Mauer. Früher war die Mauer eine normale Altstadtmauer. Seit 1980 wird sie, mit John Lennon inspirierten Bildern sowie einige Songtexte von den Beatles, bemalt. Im Jahre 1988 beschrieben Jugendliche die Wand mit Anklagen über die Regierung. Dies führte zum Streit zwischen hunderten von Studenten sowie der Sicherheitspolizei auf der Karlsbrücke. Die Studentenbewegung wurde anschließend als Lennonismus bezeichnet. Heute steht die Wand als Vorbild der Jugend für den Frieden und der Liebe und befindet sich in einer Straße der Prager Kleinseite.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.