„Gemeinsam helfen“ ist Motto der Rote Engel- Weihnachtsaktionen 2014

15.000 Euro Spenden aus der Aktion „Werde selbst zum Roten Engel“: Vier von 50 Spendenpaketen à 300 Euro übergab Dr. Matthias Everding, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Nürnberg (2.v.l.), mit den Roten Engeln an den Förderverein First Responder der Freiwilligen Feuerwehr Burgthann e.V., die Elterninitiative krebskranker Kinder Nürnberg e.V., die Elterninitiative Bauspielplatz Langwasser e.V. sowie das Tierheim Hersbruck (Vertreter der Empfänger von links mit Spendenpaketen). (Foto: Sparkasse Nürnberg)
Auszubildende der Sparkasse Nürnberg sind Weihnachtsbotschafter

NÜRNBERG (pm/nf) - Seit 2006 schlüpfen Auszubildende der Sparkasse Nürnberg in der Weihnachtszeit in rote Engelskleider und sind in guter Mission in Nürnberg und im Nürnberger Land unterwegs. In diesem Jahr haben die Roten Engel vor einigen Wochen ihre „irdischen“ Kollegen in der Sparkasse Nürnberg in ihre erste Benefizaktion „Werde selbst zum Roten Engel“ einbezogen. Kollegen übergeben jetzt insgesamt 15.000 Euro an 50 selbst vorgeschlagene Vereine und Institutionen.


In ihrem zweiten Aufruf fordern die roten Botschafterinnen ab dem 1. Advent alle Menschen in der Region auf: „Sie spenden, wir verdoppeln, gemeinsam helfen wir Flüchtlingskindern und -jugendlichen“. Hierfür stehen insgesamt 25.000 Euro bereit. Gutes tun, andere von der eigenen Idee begeistern und damit gemeinsam mehr erreichen. Genau dies haben sich die Roten Engel der Sparkasse Nürnberg für 2014 vorgenommen. Schon im Oktober gaben über 100 Mitarbeiter der Sparkasse Nürnberg ihre Vorschläge ab für Initiativen, denen sie finanzielle Hilfe wünschten. Das Los entschied, wer nun eines der 50 von den Roten Engeln geschnürten Päckchen mit je einer 300-Euro-Spende übergeben darf. Unter den Spendenempfängern sind soziale und karitative Vereine, Kindertagesstätten ebenso wie Sportvereine oder Tierschutzvereine aus Nürnberg und dem Nürnberger Land.

An vielen Orten im Geschäftsgebiet kann mit den Zuwendungen etwas Gutes passieren. Die Elterninitiative Bauspielplatz Langwasser e.V. möchte beispielsweise ihren jungen Besuchern „Tonarbeiten mit einer Künstlerin“ anbieten. Martha Spieker hat selbst als Kind auf dem „Baui“ gespielt, dann ihre mittlerweile fast erwachsenen Kinder. „Klar habe ich den Baui vorgeschlagen: ein wunderbar kreativer Ort für Kinder und Jugendliche“, sagt die Mitarbeiterin von der Sparkassen-Geschäftsstelle Röthenbach. Auch Manuela Hübl von der Geschäftsstelle in Oberferrieden tritt „für ihre Sache ein“ und deshalb erhält der Förderverein First Responder der Freiwilligen Feuerwehr Burgthann e.V. 300 Euro, die für eine Kindernotfalltasche verwendet werden sollen. Hübl ist selbst aktiv bei der Feuerwehr Burgthann. Bei der Spendenübergabe in der Hauptstelle der Sparkasse Nürnberg freuten sich außerdem: die Elterninitiative krebskranker Kinder Nürnberg e.V., die von dem Geld Spiele für die onkologische Kinderstation der Cnopf’schen Kinderklinik anschaffen möchte. Michael und Irina Satzinger, beide in der Sparkasse beschäftigt, enagieren sich seit Jahren in diesem Verein, der auch betroffene Eltern unterstützt.

Vierbeinige Bewohner des Tierheims Hersbruck nahmen mit ihrer Begleitung, der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Hersbruck „ihre“ Spende entgegen. Sandra Arnold, von der Geschäftsstelle Hersbruck, ist dem Tierheim sehr verbunden.
Ein Drittel aller Sparkassenmitarbeiter ist in der Freizeit ehrenamtlich aktiv. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Nürnberg Dr. Matthias Everding schätzt nicht nur das Engagement seiner Mitarbieter. Er betont auch, wie wichtig diese persönliche Verwurzelung in der Region ist. „So erfahren wir zum Beispiel oft direkt, wo Hilfe benötigt wird“, sagt Everding. Damit kann sich das Kreditinstitut an vielen Stellen einbringen. „Denn wir sind eben in allen Bereichen der Gesellschaft aktiv. 2013 haben wir über Spenden, Sponsoring und unsere Stiftungen 2,2 Millionen Euro für Soziales, Sport, für Kunst und Kultur und Bildung ausgeschüttet“, so der Sparkassenchef weiter.

Die Zahl der Menschen auf der Flucht vor Krieg und Unrecht ist so hoch wie seit Langem nicht mehr. Kinder und Jugendliche trifft es besonders hart. Vor allem dann, wenn sie allein, ohne ihre Familien unterwegs sind – viele traumatisiert durch schreckliche Erlebnisse.

Die Roten Engel rufen deshalb alle Menschen in der Region auf diesen jungen Menschen zu helfen. Sie wünschen sich, dass insgesamt 25.000 Euro eingehen. Denn sie können alle Spenden bis zu einer Gesamthöhe von 25.000 Euro verdoppeln. „Es wäre wunderbar, wenn an Weihnachten insgesamt 50.000 Euro zur Verfügung stünden, um Flüchtlingskindern und -jugendlichen zu helfen, sich hier bei uns ein eigenständiges Leben in Sicherheit aufzubauen,“ erklärt „Engel“ Franziska Spachmüller. „Man muss sich immer wieder vergegenwärtigen, wie gut es uns geht.“ Sie selbst ist 20 Jahre alt und im zweiten Jahr ihrer Ausbildung.
Die Sparkasse Nürnberg hat in ihre Benefizaktion die großen Wohlfahrtsverbände eingebunden, die sich in Nürnberg und im Nürnberger Land um die jungen Flüchtlinge kümmern: die Arbeiter Wohlfahrt Kreisverband Nürnberg, das Bayerische Rote Kreuz Nürnberg-Stadt, die Rummelsberger Diakonie e.V., die Stadtmission Nürnberg e.V. sowie das Diakonische Werk Altdorf-Hersbruck-Neumarkt e.V. Die Kinder und Jugendlichen werden in Gemeinschaftsunterkünften mit ihren Familien oder, wenn sie allein sind, in Wohngemeinschaften betreut. Dort fehlt es an der Ausstattung, auch Kleidung sowie Schul- und Ausbildungsmaterial müssen beschafft werden. Das Geld wird benötigt, um die engagierte Arbeit der Betreuer zu unterstützen.

Jeder Spender entscheidet selbst, an welchen Wohlfahrtsverband er überweisen möchte. Die genauen Informationen zu der Aktion gibt es in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Nürnberg sowie im Internet unter
www.rote-engel.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.