Ein Fenster für die Cadolzburg

Einer der an der Gestaltung des Fensters beteiligten Jugendlichen präsentiert das Fenster für die Kapelle Cadolzburg. (Foto: Deutsche Stiftung Denkmalschutz)

CADOLZBURG - Die Jugendbauhütte Regensburg im Maximilian-Kolbe-Haus in Wernersreuth übergab der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser ein frisch gefertigtes Fenster, das im neuen Burgerlebnismuseum auf der hohenzollerischen Cadolzburg ab 2017 zu sehen sein wird.

Im Rahmen eines mehrwöchigen Seminarprojektes gestaltete die Jugendbauhütte für die herrschaftliche Kapelle der Cadolzburg das farbige Fenster in der traditionellen Technik der Bleiverglasung. Im Oktober vergangenen Jahres wählte eine hochkarätig besetzte Fachjury den Sieger-Entwurf aus.
Bis zum Sommer 2017 entsteht auf der Cadolzburg ein modernes Burgerlebnismuseum, das das Spätmittelalter in Franken mit allen Sinnen erlebbar machen soll. Um künftigen Museumsbesuchern einen Eindruck davon zu vermitteln, wie der Kapellenraum einst gewirkt haben könnte, entwarf die Jugendbauhütte das Fenster, das sie in den vergangenen Wochen in alter Handwerkstechnik hergestellt hat.
Das bewusst modern gestaltete Fenster bot den Jugendlichen die Chance, sich kreativ und gestalterisch zu betätigen. Zwei Monate lang beschäftigten sich die Jugendlichen einzeln und in Gruppen intensiv mit Entwurfszeichnungen, so dass mehrere Gestaltungsvorschläge der Jury vorgelegt werden konnten.
Seit 2009 bietet die bayerische Jugendbauhütte Regensburg der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) in der Betreuung der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) jungen Menschen die Möglichkeit, ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege zu leisten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.