SPD- und BRK-Ehrenamtliche waren Gäste im Maximilianeum von München

Die Teilnehmer auf der Treppe im Maximilianeum - Auch Maskottchen Schorsch vom BRK Erlangen (B 1) war neben einer Gruppe vom betreuten Wohnen und Arbeiten (aus Gremsdorf) dabei - in der Mitte vorne MdL A. Hiersemann (Foto: Landtagsverwaltung bzw. SPD-Landtagsfraktion)

Einladung der SPD-MdL Alexandra Hiersemann (Erlangen-Höchstadt)

Auf Einladung von MdL A. Hiersemann haben im Januar einige Mitglieder der SPD und des BRK aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, der Stadt Erlangen neben weiteren Bürgerinnen und Bürgern an einer der zwei jährlichen Landtagsfahrten zum Maximilianeum teilgenommen; darunter waren auch Rainer Goergen (ehrenamtlicher Sanitäter BRK Heroldsberg) mit Gattin und der Autor als SPD-Mitglied und ebenso aktiver ehrenamtlicher Sanitäter der Bereitschaft Heroldsberg. Aus Erlangen waren u. a. Thomas Heideloff (stellvertretender Rettungsdienstleiter BRK-Kreisverband) sowie Kerstin Fraedrich mit Maskottchen Schorsch von der Bereitschaft 1 ebenso dabei.

Debatte im Plenum des Landtags

Die Teilnahme an der politischen Information über die Arbeit des Landtags und der einzelnen Abgeordneten war nicht nur für uns, sondern für alle Teilnehmer überaus interessant, wobei einige im Nachtrag u. a. geäußert haben, dass die laufende Debatte über einen Dringlichkeitsantrag der "Freien Wähler" fast wie eine "Stammtischdiskussion" verlief. Die Debatte über eine etwaige "Aufforderung an die Staatsregierung, unverzüglich ihre Ankündigung wahrzumachen und vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die zum Teil unkontrollierte Zuwanderung über die bayerisch-österreichische Grenze zu klagen" hätte auch in den Beiträgen fast aller Redner viel kürzer ausfallen können, denn es wurde vieles in Rede und Gegenrede wiederholt - einige Zuhörer sprachen sogar von Palaver oder Schaufensterreden. Auch waren sich viele Besucher - es waren mehrere Besuchergruppen u. a. auch Schüler/innen auf der Zuhörertribüne anwesend - einig, dass sich einige Abgeordnete, Minister oder Staatssekretäre sehr gelangweilt zeigten, in dem sie Zeitungen bzw. Unterlagen lasen, ihr Handy bedienten bzw. sich mit Nachbarn etc. unterhielten oder im Haus bzw. im Saal unterwegs waren, aber wahrscheinlich waren sie mit weiteren politischen Problemen und Anfragen sowie Anträgen befasst. Eigentlich sollte sich das Parlament etwas disziplinierter in den Debatten zeigen - u. a. auch bei den Zwischenrufen.
Danach erfolgte mittags dann im Plenum eine persönliche Abstimmung darüber, die in einer Ablehnung endete. Leider war unsere Besuchergruppe dabei nicht mehr im Plenum zugegen.

Info über die Tätigkeit eines/r Abgeordneten im Parlament und im Wahlkreis

Interessanter war dagegen die anschließende Diskussion unserer Besuchergruppe mit MdL Alexandra Hiersemann über ihre Arbeit in den verschiedenen Ausschüssen bspw. "Recht, Verfassung und Parlamentsfragen", Untersuchungsausschuss „Modellbau“ oder im Ausschuss "Eingaben und Beschwerden" - auch als Petitionsausschuss bekannt - und über ihre Aufgaben und Tätigkeiten im Stimmkreis.
Nach dem Mittagessen gab es noch eine Führung und Information über das Gebäude des Maximilianeums durch ihren Fraktionskollegen Horst Arnold aus Fürth, wobei der Blick über München und in die Maximilianstraße von der Auffahrt zum Maximilianeum trotz grauen regnerischen Himmels besonders sehenswert war.

Dank und Empfehlung an politisch interessierte Mitbürger/innen

Einen herzlichen Dank möchte ich namens aller Teilnehmer nochmals auf diesem Wege an MdL Alexandra Hiersemann und ihr Betreuungsteam aus dem Abgeordnetenbüro Erlangen
für die Einladung und hervorragende Betreuung während der ganztägigen kostenlosen Veranstaltung sagen; ich kann nur jedem politisch Interessierten empfehlen, einmal an einer solchen "Info-Fahrt" zum Bayerischen
Landtag oder sogar zum Deutschen Bundestag in Berlin sowie zum Europäischen Parlament (EP) in Brüssel und/oder Straßburg mitzumachen.
Alle Abgeordneten des Land- oder Bundestags bzw. des EP laden immer wieder dazu ein.

Übrigens ein kleiner Lesetipp dazu:

Um die Arbeit von Abgeordneten in Parlamenten besser zu verstehen, sollte man das Buch "Hohes Haus" des kürzlich verstorbenen Publizisten Roger Willemsen lesen; es ist höchst interessant und spannend zu lesen.

Detlef-Lutz Pertek SPD-OV Eckental u. BRK Heroldsberg im Februar 2016
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.