„Christian Erlang“ führt quer durch die Hugenottenstadt

Paulibrunnen in Erlangen. Foto: ©ETM/Thomas Dettweiler

ERLANGEN (pm/mue) - Im Jahre 1686 weht ein frischer Wind durch die Ackerbürgerstadt: Mehr als 1.000 französische Glaubensflüchtlinge suchen ein neues Zuhause.

Markgraf Christian Ernst lässt für sie die barocke Idealstadt „Christian Erlang“ errichten, sichert ihnen die freie Ausübung ihrer Religion und wirtschaftliche Privilegien zu. Im Gegenzug bringen die Refugiés mit ihren handwerklichen Fähigkeiten die Wirtschaft in Schwung. Französisches Flair, das damals Einzug in Erlangen hielt, ist auch heute noch in vielen charmanten Details der Stadt zu finden.

Diesem geschichtlichen Hintergrund widmet sich eine thematische Stadtführung am Sonntag, 8. Oktober, um 15.00 Uhr. Wer möchte, kann sich dabei zirka 90 Minuten lang vom französischen Charme der Hugenottenstadt verzaubern lassen. Die Teilnahme an der Führung kostet 8 Euro für Erwachsene, Kinder bis 12 Jahre zahlen jeweils 3 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Tickets gibt es direkt vor Ort. Treffpunkt ist am Eingang der Hugenottenkirche am Hugenottenplatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.