Der HC Erlangen beendet Heimspiel-Trilogie erfolgreich

(Foto: hl-studios, Erlangen): Ihm gelang das entscheidende Führungstor: Martin Stranovsky, HC Erlangen
 
(Foto: hl-studios, Erlangen): Leitete das Herzschlagfinale ein: Nicolai Theilinger, HC Erlangen

Der HC Erlangen hat den über 2.000 Fans in der Arena Nürnberger Versicherung wieder einmal ein Herzschlagfinale geboten. Die Erlanger liefen das ganze Spiel über einem Rückstand hinterher, gewannen dann aber gegen Saarlouis in den letzten Sekunden knapp mit 25:24.

Die Franken haben auch das dritte Heimspiel in Folge gewonnen. Die Mannschaft von HCE-Trainer Robert Andersson setzte sich in einem bis in die letzte Sekunde spannenden Spiel mit 25:24 (12:13) gegen die HG Saarlouis durch und behält damit auch nach dem sechsten Heimspiel seine schneeweiße Weste in der Arena Nürnberger Versicherung.

Arena in ein Tollhaus verwandelt

Es wurde das erwartet schwere Spiel in der Arena Nürnberger Versicherung, das die Verantwortlichen des HCE schon unter der Woche angekündigt hatten. Nach einem hochemotionalen Derby gegen den HSC Coburg, kamen die Erlanger nur schwer ins Spiel. Die Gäste aus dem Saarland zeigten sofort warum sie völlig zurecht auf dem fünften Tabellenplatz der zweiten Bundesliga stehen. Beweglich und wurfstark forderte die HG die Defensive der Franken und konnte das Spiel zu jedem Zeitpunkt offen gestalten. Der HC Erlangen schaffte es nicht an einem starken Gegner vorbeizuziehen und die Handballgemeinschaft blieb immer die Mannschaft, die die Führung innehatte. Beim Gastgeber waren es heute die erfahrenen Spieler, die den HCE immer im Spiel hielten. Pavel Horák und Martin Stranovsky führten ihre jungen Mitspieler durch diese schwere Begegnung und konnten mit überlegten Aktionen den Abstand gering halten. Letztlich ging der HCE mit einem 12:13-Rückstand in die Halbzeit.

In den letzten drei Minuten das Spiel gedreh

t
Nach der Pause änderte sich nicht viel. Die über 2.000 Zuschauer durften sich bis zum Ende auf eine spannende Schlussphase freuen. Der Gast schaffte es nie weiter als drei Tore davonzuziehen, was den HC Erlangen in der Endphase nutzte. Drei Minuten vor dem Ende führte die HG Saarlouis noch, ehe die Stunde des HC Erlangen schlug. Erst war es Nicolai Theilinger, der sich gegen drei Saarländer behaupten konnte und den Ball ins gegnerische Tor jagte. Anschließend scheiterte der junge Lars Weissgerber beim Siebenmeter an der Latte des Erlanger Gehäuses. So war es dem umsichtigen Martin Stranovsky vorbehalten für die Entscheidung zu sorgen. Durch das Tor des slowakischen Nationalspielers gingen die Franken das erste Mal in Führung und konnten so auch das dritte Heimspiel in elf Tagen erfolgreich gestalten.

Am kommenden Sonntag gastiert der HC Erlangen beim starken Aufsteiger aus TuS Ferndorf (Platz 10 der aktuellen Tabelle), ehe es am 31. Oktober wieder zu einem Frankenderby kommt. Zu Gast in der Arena Nürnberger Versicherung sind dann die Wölfe aus Rimpar (Bayern, Würzburg).

hl-studios ist offizieller Medienpartner des HC Erlangen: Denn Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de/ unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport mit großer Leidenschaft und Freude sowie ehrenamtlich mit Öffentlichkeitsarbeit und Marketing. Darüber hinaus ist hl-studios die berufliche Heimat von Bastian Krämer und der Spielerpartner und Förderer von Jugendnationalspieler Kevin Herbst.

Weitere Infos und Karten: http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.