Handball-Bundesliga: HC Erlangen gastiert an der Ostsee beim HC Empor Rostock

(Foto: hl-studios, Erlangen): Hoffentlich wieder eine starke Torwartleistung von Mario Huhnstock
(Erlangen) - Es sind über sechs Wochen vergangen, seitdem der HC Erlangen sein letztes Pflichtspiel in der 2. Handball-Bundesliga absolvierte. Sechs Wochen, in denen sich der fränkische Bundesligist zuerst ein wenig erholte, um Mitte Januar die Vorbereitung auf die letzten 19 Spiele anzugehen.

Weite Anreise in den Norden Deutschlands

Am kommenden Mittwoch ist es nun soweit und der HC Erlangen beginnt seine Mission 2016 mit einem sehr schweren Auswärtsspiel. Die beiden direkten Konkurrenten Minden und Coburg hatten in der Hinrunde beim HC Empor Rostock jeweils Federn gelassen und so spukt der deutliche Erfolg über das Team von der Ostsee aus dem letzten Aufeinandertreffen nicht mehr in den Köpfen des fränkischen Bundesligavereins umher. „Diese Beispiele haben uns sehr deutlich gemacht, wie schwer der HC Empor Rostock in eigener Halle zu schlagen ist. Dort gewinnt keine Mannschaft in dieser Liga hoch und auch wir werden alles abrufen müssen, um dort zu bestehen“, sagte Robert Andersson, Cheftrainer des HCE beim heutigen Pressegespräch. Der 46-jährige Schwede attestiert seiner Mannschaft eine sehr gute Vorbereitung und freut sich darauf, dass es am Mittwochabend wieder um Punkte geht. „Jeder Sportler will nach so einer Pause wieder im Wettkampf Gas geben. Die Jungs sind bereit für diese Aufgabe in Rostock und es juckt uns allen in den Fingern“, so Andersson. Personell kann Andersson voraussichtlich aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Pavel Horák, der nach einem Kreuzbandriss große Fortschritte in der Rehabilitation macht, reist der HC Erlangen mit voller Kapelle an die Ostsee. Auch Nicolai Theilinger, der in den letzten beiden Testspielen geschont wurde, wird am Mittwochmorgen mit an Bord Richtung Nordosten sein.

1.200 Kilometer fahren die Fans für den HC Erlangen

Dass der HC Erlangen eine ganz besondere Fan-Basis hinter sich hat, zeigt nicht nur die begeisternde Unterstützung bei den Heimspielen in der Arena Nürnberger Versicherung. Auch bei den Auswärtsspielen wächst der Support der handballverrückten Franken stetig. Dass die Fans der Mittelfranken bei den Auswärtsspielen ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Teams um Kapitän Ole Rahmel sind, hat die Vergangenheit mehrfach gezeigt. Der kommende Mittwoch ist aber wieder einmal ein besonderer Tag für den HCE. So werden sich am Aschermittwoch bis zu hundert Schlachtenbummler auf den Weg nach Rostock machen, um ihre Mannschaft an der Ostsee zu unterstützen. „Unsere Fans scheuen keinen Tag, keine Uhrzeit und keine Entfernung um die Mannschaft zu unterstützen. Dieser Support, den wir dadurch erfahren, ist wirklich toll und hilft unserer Mannschaft sehr“, ist Robert Andersson begeistert.

Anpfiff um 19.30 Uhr in der Stadthalle Rostock

Der Deutsche Handball Bund (DHB) schickt mit Steven Heine und Sascha Standke zwei Unparteiische aus seinem Bundesligakader in die Stadthalle Rostock. Anpfiff für die Partie des HC Empor Rostock gegen den HC Erlangen ist um 19.30 Uhr.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.