Handball-Bundesliga: HC Erlangen gastiert bei der SG BBM Bietigheim

(Foto: hl-studios, Erlangen): HC-Erlangen: Nikolai Link vielleicht wieder der Torgarant

Der HC Erlangen gastiert bei der SG BBM Bietigheim und will vor den mitreisenden 150 fränkischen Fans wieder punkten

(Erlangen) - Seit zehn Spielen ist der HC Erlangen ohne Punktverlust, alle 14 Heimspiele konnte der fränkische Handball-Bundesligist gewinnen und nun gastiert die Mannschaft von Cheftrainer Robert Andersson bei der SG BBM Bietigheim. Einer Mannschaft, die in den letzten Jahren treuer Wegbegleiter des HC Erlangen war.

Gemeinsamer Erfolg und zeitgleicher Abstieg in die 2. Liga

Vor zwei Jahren gemeinsam im Schwabenland aufgestiegen, gingen die beiden ewigen Konkurrenten auch gemeinsam wieder ins deutsche Unterhaus. Doch zu Saisonbeginn trennten sich dann die Wege der beiden Clubs. Der HC Erlangen spielte ab Saisonstart um die selbst gesteckten Ziele mit, während die Schwaben einen sehr schlechten Auftakt in die laufende Spielzeit erwischten. „Zu Beginn hat bei den Bietigheimern nur wenig funktioniert. Sie haben sich schnell im unteren Tabellendrittel wiedergefunden, sich da aber auch stark wieder herausgearbeitet“, sagt Nikolai Link vor dem Duell mit den Schwaben.

Der Gastgeber, der bisher zehn Siege, drei Unentschieden und 13 Niederlagen erspielen konnte, ließ in den letzten vier Begegnungen nur beim Tabellenzweiten aus Minden Punkte liegen. „Wir wissen um die Stärken der Bietigheimer und werden wie immer auf alles vorbereitet sein. Der Bietigheimer Kader gehört eigentlich in die Spitzengruppe der Liga. Wichtig ist aber, dass wir unsere eigenen Stärken wieder auf das Parkett bringen und dem Spiel hoffentlich unseren Stempel aufdrücken können“, so Robert Andersson. Der Tross des HC Erlangen wird sich am Samstagmorgen mit dem Bus auf die Reise ins Schwabenland begeben.

Mit breiter Brust nach Schwaben

Der HC Erlangen kann nach den beiden Siegen gegen die Spitzenteams aus Friesenheim und Hamm mit breiter Brust in Richtung Bietigheim fahren. Die Mannschaft hat in beiden Partien wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie breit der Kader aufgestellt ist und wie gut das Team miteinander harmoniert. „Es ist ein Riesen-Vorteil für uns, dass wir auf jeder Position doppelt gut besetzt sind. Jeder ruft im Moment seine Leistung ab und das macht uns oft sehr schwer ausrechenbar“, so der 46-jährige Schwede. Andersson kann auch in Bietigheim beinahe aus dem Vollen schöpfen. Voraussichtlich wird nur Pavel Horák, der sich nach wie vor in der Reha befindet, die Reise nicht mit antreten können.

Über 150 Franken feuern den HCE in Bietigheim an

Dass die Stimmung in der Arena Nürnberger Versicherung in ganz Handball-Bayern seines Gleichen sucht, ist hinlänglich bekannt. Dass diese Stimmung nun aber seit geraumer Zeit auch in die anderen Hallen der zweiten Bundesliga getragen wird, ist eine Entwicklung, die nicht nur die Mannschaft sondern auch den Geschäftsführer des HC Erlangen begeistert. „Es werden am Samstag wieder über 150 fränkische Schlachtenbummler den Weg in die EgeTrans Arena finden und die Mannschaft unterstützen. Was in Friesenheim von der Tribüne auf dem Spielfeld ankam, war schon beeindruckend und in Bietigheim werden es sogar noch deutlich mehr Fans sein“, so Stefan Adam.

Zwei Busse werden am Samstagmittag am Großparkplatz in Erlangen aufbrechen und es sind für Kurzentschlossene noch Plätze frei. Anmelden können sich die handballbegeisterten Franken unter: fans@hc-erlangen.de

Der Deutsche Handball-Bund schickt mit den Brüdern Christian und Fabian vom Dorff zwei Schiedsrichter aus seinem Elite Anschlusskader nach Bietigheim. Diese werden die Partie zwischen der SG BBM Bietigheim und dem HC Erlangen um 20.15 Uhr in der EgeTrans Arena anpfeifen.


Weitere Informationen unter www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.