Handball: HC Erlangen ist beim Tabellenführer Füchse Berlin zu Gast

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): Wir werden ohne Druck in Berlin auftreten, so der neue HC-Trainer Tobias Wannenmacher
Berlin: Max-Schmeling-Halle | Der neue HC-Trainer Tobias Wannenmacher ist zum ersten Mal auf der ganz großen Handballbühne im Einsatz und dann gleich gegen den Tabellenführer Füchse Berlin

(Erlangen) - Wenn der HC Erlangen am 12. Oktober um 19.00 Uhr in der Max-Schmeling-Halle auf die Füchse Berlin trifft, wird der neue Trainer des HC Erlangen, Tobias Wannenmacher, zum ersten Mal auf die Bühne der DKB Handball-Bundesliga treten. Das bei einem Club, der in den letzten Wochen das Geschehen der „stärksten Liga der Welt“ bestimmt und verlustpunktfrei an deren Spitze thront. „Die Rollen sind in diesem Spiel ganz klar verteilt und von uns erwartet in dieser Begegnung nicht wirklich jemand etwas“, so der 39-Jährige. Der HC Erlangen kann demnach ohne Druck im sogenannten „Fuchsbau“ antreten und dort befreit aufspielen. „Wir haben in den vergangenen Tagen viele Gespräche geführt und ich habe mir so einen Überblick über die Mannschaft verschafft“, sagt Wannenmacher, der seit vergangenen Sonntag die Zügel beim HC Erlangen in der Hand hält. Der fränkische Erstligist wird sich am heutigen Abend auf den Weg in die Bundeshauptstadt machen und kann aus seinem Verletztenlager Erfreuliches berichten. Jonas Thümmler ist in seiner Heimatstadt nach auskurierter Handverletzung wieder einsatzfähig und gibt Wannenmacher auf der Position des Kreisläufers neben Uros Bundalo und Sergej Gorpishin eine weitere Option.

Eine der besten Mannschaften der letzten Jahre
Die Füchse Berlin können ohne Übertreibung als der Club der letzten sechs Jahre bezeichnet werden. Seit 2011 sind sie in jedem Jahr im internationalen Geschäft und sicherten sich neben dem DHB-Pokal 2014 und dem Europapokal 2015 gleich zweimal den IHF Super Globe, der mit der Vereinsweltmeisterschaft gleichzusetzen ist. Auch in dieser Saison ist das Team von Velimir Petkovic auf dem besten Weg eine starke Spielzeit abzuliefern. Nach sieben Partien rangiert der Hauptstadtclub mit 14:0-Punkten an der Tabellenspitze der deutschen Beletage und hat dabei noch eine Begegnung weniger ausgetragen als der engste Verfolger aus Mannheim. „Das ist eine absolute Spitzenmannschaft, die im Rückraum mit Nenadic, Drux, Wiede und Fäth über Spieler von Extraklasse verfügt. Sie haben in dieser Saison schon gezeigt, dass sie auch in engen Situationen die Ruhe bewahren und Ihr Spiel durchziehen“, weiß Wannenmacher und ergänzt: „Wir wollen den Füchsen wieder so ein enges Spiel liefern und dann schauen, was am Ende dabei rausspringt.“

Für die Daheimgebliebenen: Ticker oder SKY ab spätestens 19.00 Uhr verfolgen
Der Deutsche Handball-Bund schickt mit Marcus Helbig und Lars Geipel das Aushänge-Gespann des deutschen Schiedsrichterwesens in die Max-Schmeling-Halle. Die beiden unparteiischen werden das Duell zwischen den Füchsen Berlin und dem HC Erlangen um 19.00 Uhr anpfeifen. Alle Fans, die es am Donnerstagabend nicht in die Hauptstadt schaffen, werden auf allen Kanälen des HC Erlangen über das Geschehen in Berlin informiert. Der Sendebeginn auf SKY ist um 18.30 Uhr und wird von Jonas Friedrich auf dem Kanal SPORT 7 HD live aus der Max-Schmeling-Halle moderiert.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.