Handball: HC Erlangen spielt unentschieden gegen Ludwigshafen

(Foto: HJKrieg, hl-studios, Erlangen): Nikolas Katsigiannis zeigte wieder einmal seine Extraklasse
Die Mittelfranken starteten erwartungsvoll, bauten einen guten Vorsprung aus und konnten am Schluss doch nur ein 22:22 gegen Die EULEN Ludwigshafen erreichen

Der HC Erlangen trennte sich am Abend mit 22:22 (12:13) von den EULEN Ludwigshafen. Die Mannschaft von HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson rangiert nach der Punkteteilung weiterhin auf dem 14. Tabellenplatz der DKB Handball-Bundesliga.


Nach der überzeugenden Vorstellung des fränkischen Erstligisten in Göppingen und dem verdienten Sieg in der „Hölle Süd“, wollte das Team um Kapitän Michael Haaß gegen die EULEN Ludwigshafen an diese Leistung anknüpfen. Dies zeigten von Beginn an vor allem die jungen Handballer auf Seiten der Erlanger. Christopher Bissel schraubte innerhalb kürzester Zeit das Ergebnis fast im Alleingang auf 4:1 und auch auf der anderen Seite zeigte Maximilian Lux, dass das Vertrauen des Isländischen Cheftrainers mehr als gerechtfertigt ist. Der HC Erlangen diktierte das Geschehen und baute den Vorsprung bis zur 20. Minute auf vier Tore aus. In der Folgezeit nutze der Gast aus Ludwigshafen die sich ihm bietenden Möglichkeiten immer konsequenter. Bis zur Pause glich das Team von Benjamin Matschke das Spiel aus und ging kurz vor dem Wechsel sogar in Führung.

Nach der Pause: Erlangen weiter stark
HC-Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson schien in seiner Halbzeitansprache die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft begann stark. Wie in den ersten 30 Minuten gelang es den Franken sich von den EULEN abzusetzen. Mitte der zweiten Halbzeit führte der HC mit sechs Toren und die Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung waren sich sicher, dass diese beiden Punkte in der Noris bleiben würden. Danach schien das Spiel aus Sicht der Erlanger wie abgeschnitten. Mit einem 6:0-Lauf glichen die Gäste die Partie aus und hatten kurz vor Schluss durch Patrick Weber sogar die Chance auf den Sieg, den ein überragender Nikolas Katsigiannis aber vereitelte.

Trainerstimmen nach dem Spiel:
Adalsteinn Eyjolfsson (Trainer des HC Erlangen): „Wir hatten heute mehrfach die Chance das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Natürlich bin ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden, denn es wäre heute mehr drin gewesen.“
Benjamin Maschke (Trainer der EULEN Ludwigshafen): „Ich freue mich heute sehr über den ersten Auswärtspunktgewinn der EULEN. Meine Mannschaft hat sich heute zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und das macht Mut für die kommenden Aufgaben.“


Besonderheiten zum Jahresabschluss
Zum ersten Mal möchte der HC Erlangen durch eine Taschenlampen-Choreographie die emotionale Stimmung in der Arena Nürnberger Versicherung verstärken und bittet seine Fans deshalb kurz vor dem Einlauf der Mannschaft die Handys bereit zu halten. Diese Aktion wird ein Bild erzeugen, dass nicht nur in den Köpfen der beteiligten Fans bleiben sondern auch auf Bildern immer an diese besondere BLACK NIGHT erinnern wird.


Informationen und Karten unter: http://www.hc-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.