Moorparadiese auf der Leinwand

Moorlandschaften bieten nicht nur exklusive Momente für den Naturfreund sondern auch Lebensraum für eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Foto: © rcfotostock/fotolia.com

LANDKREIS (pm) - Ein Moorfrosch, der sich während der Laichzeit blau färbt, oder die fleischfressende Pflanze Sonnentau – Moorweiher wie im Landkreis Erlangen-Höchstadt (ERH) gibt es in Bayern nicht nur extrem selten, sondern sie bieten auch seltenen Arten eine Heimat.


Zum Abschluss des 20-jährigen Jubiläums des Projektes „Lebensraumnetz Moorweiher und Niedermoore“ lädt die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt Erlangen-Höchstadt zu einer Filmvorführung ein: Am Donnerstag, 24. September, präsentiert Filmemacher Josef Röhrle um 18.30 Uhr in der Hofscheune Geier in Krausenbechhofen seinen Dokumentarfilm, der den Namen des Projektes trägt. Bereits im Sommer hatte die Behörde auch zu kostenlosen Wanderungen zu den Überhangweihern und den Orchideenwiesen bei Hesselberg sowie zu den Moorweihern im Bürgerwald südlich von Höchstadt eingeladen.

Das Projekt „Lebensraumnetz Moorweiher und Niedermoore“ wurde am 1. Dezember 1995 als eines der ersten BayernNetz Natur-Projekte gestartet; der damalige Landrat Franz Krug sowie der Bundestagsabgeordnete Josef Göppel übernahmen seinerzeit die Schirmherrschaft. Seitdem hat das Landratsamt gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband Mittelfranken über 30 Moorweiher und Moorweihergruppen in das Projekt einbezogen.

Anmeldungen für die Filmvorführung am 24. September sind zwingend erbeten und werden ab sofort von Johannes Marabini vom Umweltamt unter Telefon 09193 / 20-598 oder -588 gerne entgegen genommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.