Poetenfest Erlangen 2017: Highlights aus dem Programm des Poetenfestes

Für Kinder gibt es viele Angebote wie die Bilderbuch-Lesewiese. (Foto: © Georg Pöhlein)

Erlangen (pm/vs) - Es ist eine machtvolle Demonstration für die Bedeutung des gedruckten Wortes: Vom 24. bis 27. August werden im Rahmen des Poetenfestes über 80 Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Literaturkritiker und Publizisten nach Erlangen kommen, um ihre neuen Werke vorzustellen, zu diskutieren und sich den Fragen des Publikums zu stellen.

Im Mittelpunkt stehen 2017 die vier Autoren Ingo Schulze, Marie NDiaye, Michael Köhlmeier sowie der bekannte Kinderbuchautor und ,,Sams“- Schöpfer Paul Maar, der heuer 80. Geburtstag feiert. Sie werden am Freitag, Samstag und Sonntag im Rahmen eines besonderen Portraits vorgestellt. Veranstaltungsort ist jeweils das Markgrafentheater:

• Ingo Schulze, 25. August, 20.30 Uhr
• Paul Marr, 26. August, 18 Uhr und Marie NDiaye, 20.30 Uhr
• Michael Köhlmeier, 27. August, 20 Uhr

Ein Schwerpunkt des Poetenfestes sind die Lesenachmittage im Schlossgarten am 26. und 27. August. Zahlreiche Autorinnen und Autoren werden im Halbstunden-Rhythmus auf vier verschiedenen Podien Kostproben aus ihren Neuerscheinungen geben. Der Lesemarathon dauert am Samstag von 14 bis 19.30 Uhr sowie am Sonntag von 13.30 bis 19 Uhr. Dazu kommt noch eine Viel- zahl von Sonderveranstaltungen auch in den Sparten Ausstellung, Theater und Musik. So werden beispielsweise erstmals Notizbücher und Papierarbeiten der Künstlerin Sibylle Lewitscharoff in einer Ausstellung außerhalb des Literaturachivs Marbach gezeigt. Die Autorin wird zur Eröffnung anwesend sein und aus ihren Roman „Das Pfingstwunder“ lesen.

In einer weiteren Ausstellung wird Katharina Greves Comic- Projekt „Das Hochhaus“ zu sehen sein, die Stadtbibliothek präsentiert die Schau „Franken - Eine deutsche Literaturlandschaft“ und die „Druck & Buch“ bietet nun bereits zum zehnten Mal bibliophile Gesamtkunstwerke an. Für Kinder gibt es eine große Bilderbuch-Lesewiese.

In Diskussionsforen werden zudem aktuelle Themen wie etwa „Heimatbegriff“ oder „Meinungsfreiheit“ erörtert. Ein Teil der Veranstaltungen ist kostenpflichtig. Karten hierzu können weiterhin im Internet unter www.poetenfest-erlangen.de oder www.reservix.de bestellt werden. Außerdem gibt es Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie vom 24. bis 27. August an der jeweiligen Tages- bzw. Abendkasse. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und Veranstaltungsorten gibt es im Internet: www.poetenfest-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.