Stadtgeschichte „im Doppelpack“

Der Erlanger Schlossgarten ist bei jedem Wetter eine Augenweide. Foto: ETM

ERLANGEN (mue) - Gleich zwei interessante Führungen werden in den nächsten Tagen kurz hintereinander für geschichtsinteressierte Besucher und Einheimische in Erlangen angeboten.


Los geht’s mit „Stadtgeschichte im Schlossgarten“ am Donnerstag, 19. Juni, um 18 Uhr: Bei einem gemütlichen Spaziergang durch den Schlossgarten, eine der frühesten barocken Gartenanlagen Frankens, wird die spannende Geschichte Erlangens als hugenottische Gewerbe- und barocke Planstadt sowie als Residenz-, Universitäts- und Garnisonsstadt beleuchtet. Außerdem begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren von illustren Persönlichkeiten, die die Stadt mitgeprägt haben und hören manche Geschichte dazu. Treffpunkt: Markgrafendenkmal am Schlossplatz.

Zum zweiten steht am Sonntag, 22. Juni, um 15 Uhr die Führung „Christian Erlang – Hugenottenstadt Erlangen“ auf dem Programm. Hierbei erzählt Markgraf Christian Ernst über die barocke Idealstadt „Christian Erlang“, über die Zusicherung der freien Ausübung von Religionen sowie wirtschaftlichen Privilegien im 17. Jahrhundert. Französisches Flair, das damals Einzug in Erlangen hielt, ist auch heute noch in vielen charmanten Details der Stadt zu finden. Treffpunkt: Eingang der Hugenottenkirche, Hugenottenplatz.

Beide Führungen kosten jeweils 7 Euro für Erwachsene, Kinder bis zwölf Jahre zahlen nur 3 Euro. Es sind keine Voranmeldungen erforderlich, die Tickets gibt es direkt vor Ort. Weitere Informationen:

www.erlangen-marketing.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.