Toleranz aus Tradition

Foto: Fotolia

Erlangen feiert am 21. September ein interkulturelles Museumsfest

ERLANGEN - Am Samstag, 21. September, findet von 13 bis 21 Uhr im Stadtmuseum Erlangen ein großes interkulturelles Museumsfest statt.


Das Fest ist nicht nur der Auftakt des Interkulturellen Monats in Erlangen, sondern auch die Vorstellung des Projekts „Zuwanderungsstadt Erlangen – 250 Jahre Migration“. Anhand der Stadtgeschichte zeigt das museumspädagogische Projekt, dass Migration ein historisches Kontinuum ist, welches über die Jahrhunderte hinweg die Stadt- und Kulturgeschichte Europas mit geprägt hat. Nach der Eröffnung um 13 Uhr dürfen sich die Besucher auf ein buntes und abwechslsungsreiches Programm freuen mit Musik, Show, Vorträgen, Poesie und viel Informationen zum Museum und zum Thema Migration. So stehen Vorträge zum Thema „Musealisierung der Migration“ (15.20 Uhr) oder „Vom Gastarbeiter zum Akademiker“ (16.55 Uhr) ebenso auf dem Programm wie afghanisch-deutsche und türkisch-deutsche Poesie (17.15 Uhr). Auch ein Erzählcafé lädt ein mit Erfahrungsberichten zur Zuwanderung. Gipsy, Jazz und Funk gibt es mit „Bossanogo“ (14.15 Uhr), Tänze aus aller Welt sind ab 18.15 Uhr zu sehen, während ab 19 Uhr klassische japanische und deutsche Musik erklingt.


www.erlangen.de/stadtmuseum
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.