Virtuelle Reise durch den Iran

Der Blick über die artenreichen Wiesen der Hochgebirge ist auch „nur“ auf dem Bild ein unvergessliches Erlebnis. Foto: Christian H. Kreß

ERLANGEN (pm/mue) - Zu einem Vortrag von und mit Christian H. Kress über den Iran wird am Dienstag, 16. Februar, um 19.00 Uhr in den Botanischen Garten Erlangen eingeladen.


Der Iran ist etwa fünfmal so groß wie Deutschland und hat enorm viel zu bieten – nicht nur Wüsten und Steppen prägen das Landschaftsbild, sondern auch Salzseen, tiefe Urwälder und atemberaubende Hochgebirge, wo sich manches „botanische Highlight“ verbirgt. Von den Trockenwäldern des Zagros-Gebirges, in denen man auf speziell an Trockenheit angepasste Pflanzen wie den Wacholder, Zwergmispeln und Myrten stößt, bis hin zu den Halbwüsten, wo sich eine faszinierende Vielfalt verschiedener Wermut- und Tragant-Arten zeigt, lässt sich bei einer Reise durch das Land immer wieder etwas Neues entdecken. Aber auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten des Iran, darunter zahlreiche als UNESCO-Welterbe deklarierte Stätten, sind von einzigartiger Schönheit und zeugen von einer langen Tradition des Kunsthandwerks und der Architektur.

Christian H. Kress ist leidenschaftlicher und weit gereister Staudengärtner, der in seiner Gärtnerei seit 20 Jahren ein außergewöhnliches Sortiment an Pflanzen zusammengetragen hat. In seinem Vortrag spricht er sowohl über die Heimat zahlreicher bekannter und neuer Gartenschätze sowie über die Kultur eines Landes, das sich gerade öffnet. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos; die Veranstaltung findet im 1. Stock des Verwaltungsgebäude des Botanischen Gartens Erlangen statt (Achtung: begrenztes Platzangebot!). Der Zugang erfolgt von Loschgestraße / Theaterplatz über den Betriebshof.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.