Von Kunst und Datenträgern

Von der Schallplatte bis zur CD: In Erlangen werden auch Tonträger kunstvoll in Szene gesetzt. Symbolfoto: © von Lieres/Fotolia.com

ERLANGEN (pm/mue) - Unter dem Titel „SAVE THE DATA! – Von Kunst und Datenträgern“ wird vom 27. September bis 22. November eine Sonderschau im Kunstpalais (Marktplatz 1) gezeigt.


Kassettenband in magisch tiefem Schwarz, das unendliche Regenbogenschillern der Compact Disc oder die VHS-Kassette in ihrer schlichten Rechteck-Form – manches an solchen Datenträgern ist schön, anderes hat man nostalgisch lieb gewonnen, weil man nicht mehr täglich damit umgehen muss. Doch das Interesse einiger Künstler an diesen wenig beachteten Materialien geht darüber weit hinaus. In Erlangen wurde vor rund dreißig Jahren das mp3-Format entwickelt – und genau dort fokussiert mit der Gruppenschau „SAVE THE DATA!“ nun erstmals eine Ausstellung das Zusammenspiel von bildender Kunst und Datenträgern. Auf welche Weise werden die technischen Speichermedien – aktuelle und überholte – für den künstlerischen Ausdruck genutzt, wie werden dabei unterschiedliche Bedeutungsebenen miteinander verwoben und mit welchem Effekt? Und nicht zuletzt beleuchtet die Ausstellung im Kunstpalais, was diese unter neue Vorzeichen gestellte Begegnung mit Bekanntem eigentlich mit dem Betrachter macht.

Tausend Meter Tapeband, aufgerollt, zerschnitten und schließlich zu einem edlen Bodenbelag arrangiert; ein Raum bis unter die Decke gefüllt mit Zombie-Videos und VHS-Ausrüstung, dessen Anmutung irgendwo „zwischen Hobbyraum und Folterkeller“ changiert; geheimnisvolle Serien aus klar und präzise komponierten Fotografien, die sich als perfekte Kooperation von Mensch, Suchmaschine und dem unendlichen Speicher des Internets erweisen, oder aber Videos, die in fließenden, leuchtend farbigen Collagen aus Browserfenstern mit diesem neuen ikonischen Bildtypus spielen – in einem Raum mit Wölkchen-Tapete.

Das vertraute und gemeinhin als technisch-spröde und kühl wahrgenommene Material zeigt sich so plötzlich sinnlich, humorvoll, auratisch, kostbar oder unheimlich und lässt neue Blicke auf Vergangenheit und Zukunft unseres Lebens mit seinen Speichermedien zu.

Auf einen Blick:

Kunstpalais
Stadt Erlangen
Palais Stutterheim
Marktplatz 1
91054 Erlangen

Öffnungszeiten:
Di. – So. 10.00 – 18.00 Uhr
Mi. 10.00 – 20.00 Uhr

Eintritt:
4,00 Euro (2,00 Euro erm.)

www.kunstpalais.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.