Aktiv gegen Armut und Obdachlosigkeit

Rainer Siegismund (re.), Gerhard Baumgardt ( li. / beide Lukas Hydraulik GmbH) und Pfarrer Johannes Mann. Foto: oh

ERLANGEN (pm/mue) – Es ist schon etwas beklemmend, in einer wohlhabenden Stadt mit niedriger Arbeitslosigkeit, hohem Bildungsniveau und überdurchschnittlichem Einkommen zu leben – und dennoch weiß man die Armut nur einen Steinwurf entfernt.


Vor einigen Jahren hat sich Pfarrer Johannes Mann von der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde selbst ein Bild davon gemacht und wollte nicht mehr zusehen, sondern handeln. So gründete er den Sonderfond gegen Armut und Obdachlosigkeit, der unbürokratisch Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, sehr schnell unter die Arme greifen kann. Auf diese Arbeit wurde der Unterstützungsverein der Firma Lukas Hydraulik GmbH aufmerksam und überreichte Pfarrer Mann unlängst einen Scheck über 5.000 Euro aus dem eigenen Unterstützungsverein. Bei Lukas wurde der Verein im Jahre 1997 vom früheren Firmeninhaber Dr. Wolf Kuhlmann ins Leben gerufen, um in erster Linie Mitarbeitern, die unverschuldet in Not geraten sind, entsprechende Hilfe zukommen zu lassen. „Für uns war es keine Frage ... zusätzlich diesen Sonderfond zu unterstützen, als wir davon hörten“, so Gerhard Baumgardt (1. Vorsitzender) und Rainer Siegismund (Geschäftsführer der IDEX Europe GmbH – Muttergesellschaft der LUKAS Hydraulik GmbH), bei der Scheckübergabe. „In Erlangen leben fast 5.000 Menschen in Armut, davon 2.000 Kinder“, so Pfarrer Mann, der es schaffte, eine gute Zusammenarbeit mit dem Sozialamt und städtischen Stellen herzustellen. Alle eingehenden Anliegen werden geprüft und gemeinsam leitet man entsprechende Hilfsmaßnahmen ein – unabhängig von Herkunft oder Religion.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.