BAIERSDORF in Frankreich?

Im Jahr 1937 in der Stadt Chartres. Foto: Sammlung Günther Klebes
Als vor gut drei Wochen ein S-Bahn-Zug auf den Namen der Stadt BAIERSDORF getauft wurde, erinnerte sich keiner der Festredner daran, dass es schon mal eine Lokomotive mit dem Namen BAIERSDORF auf Schienen gab.

Im Jahre 1888 baute die Münchner Lokomotivfabrik Maffei für die Königlich Bayerische Staatseisenbahnen eine dreiachsige Güterzuglokomotive der Gattung C IV mit diesem Namen.

Sie befand sich in Gesellschaft von weiteren Loks mit fränkischen Städtenamen, wie zum Beispiel CULMBACH, HASSFURT, HOF, LUDWIGSTADT, SCHWEINFURT oder WÜRZBURG.

Auf Grund des Versailler Vertrages kam diese Maschine wie viele andere als Reparationslieferung nach Frankreich. Dort erhielt sie die Bezeichnung ETAT 030-911. Unser Bild zeigt sie im Jahr 1937 in der Stadt Chartres, südwestlich von Paris. Dort wurde sie bis zum November 1943 eingesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.