Bayerischer Mittelstandspreis 2016 geht an Hubert und Norbert Nägel

Bayerischer Mittelstandstag in Erlangen (v.l.): Innenminister Joachim Herrmann, Norbert Nägel, Hubert Nägel, Ministerpräsident Horst Seehofer, MU Bezirksvorsitzender Dr. Robert Pfeffer, MU Landesvorsitzender Dr. Hans Michelbach. (Foto: Helmut Iwann)
Bayerischer Mittelstandstag mit Ministerpräsident Seehofer und Innenminister Herrmann – Horst Seehofer: ,,Der Soli wird abgeschafft!"

ERLANGEN (pm/nf) - Gestern (15. Oktober 2016) fand der Bayerische Mittelstandstag 2016 in Erlangen statt. Gut 400 Unternehmer, Mittelständler und Meinungsbildner aus ganz Bayern tagten in der Heinrich-Lades-Halle.


Von dem Mittelstandstag in Erlangen geht ein starkes Signal aus, freut sich Robert Pfeffer, Vorsitzender der Mittelsunds-Union (MU) Mittelfranken. So fordert die MU für das Regierungsprogramm zur Bundestagswahl 2017 zehn zentrale Punkte, von Abschaffung heimlicher Steuererhöhungen, über Bürokratieabbau, Entlastung von Leistungsträgern bis hin zu dem Schutz von Eigentum und Freiheit. Pfeffer betonte, dass es einerseits jeden Monat immer höhere Rekordsteuereinnahmen gibt aber zugleich immer höhere Belastungen bei Steuer- und Sozialabgaben sowie Bürokratie. Aber nur eine starke Wirtschaft und eine starke Mittelschicht könnten die massiven Herausforderungen bewältigen:die Unsicherheiten in Europa und der Welt, die Bedrohungen durch Extremismus und Terror und die demographische Entwicklung imLand. Das Regierungsprogramm zur Bundestagswahl 2017 müsse deshalb massive Entlastungen für alle Leistungsträger, Mittelstand und Mittelschicht, Bürger und Betriebe, ins Zentrum stellen, resümiert Pfeffer.

Horst Seehofers Rede fiel bei den Mittelständlern auf sehr fruchtbaren Boden. So sagte der Ministerpräsident zu ,,der Solidaritätszuschlag wird abgeschafft". Ebenso große Zustimmung erhielt Innenminister Joachim Herrmann für die Aussage, ,,ein Rechtsstaat, der sich auf der Nase rumtanzen lässt, ist kein Rechtsstaat"!

Besonders freute sich Robert Pfeffer für die Zwillingsbrüder Hubert und Norbert Nägel. Norbert Nägels jüngste Projekte sind die erfolgreiche Bewirtschaftung von Schloss Atzelsberg und dem „Stammhaus“, dem Nägelhof. Früher war der heutige Gastronomiebetrieb in Büchenbach tatsächlich ein Bauernhof, in dem die Nägel-Brüder ihre Kindheit verbrachten. Wo früher Scheune und Stall standen, befindet sich seit 20 Jahren eine Event-Location.

Unter der Führung von Hubert Nägel avancierte die Erlanger Heinrich-Lades-Halle zu einem der bedeutendsten Kongresszentren Nordbayerns. Zusätzlich ist er mit seinem Team im Bereich Catering deutschlandweit unterwegs. Ende 2014 eröffnete Hubert Nägel ein sehr erfolgreiches Einzelhandels-Geschäft im Herzen von Erlangen. Und in naher Zukunft werden die Nägel-Dienstleistungen auch in München angeboten.

In der Heinrich-Lades-Halle erhielten die Gebrüder Nägel nun den Bayerischen Mittelstandspreis 2016 aus den Händen von Ministerpräsident Horst Seehofer und Innenminister Joachim Herrmann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.