Berühmte Opernklänge unter freiem Himmel

Der Künstlerische Vorstand Ronald Scheuer und die Dirigentin Ljubka Biagioni stellen das neue Programm für Klassik am See vor. Foto: bayernpress

Klassik am See präsentiert Verdis „La Traviata“

ERLANGEN - Die diesjährige Open-Air-Veranstaltung „Klassik am See“ am Dechsendorfer Weiher widmet sich dem zeitlosen Verdi-Mythos von Eros und Tod. Am 31. Juli ist Verdis „La Traviata“ zu sehen.

Bereits zum elften Mal findet das klassische Konzert für Orchester, Chor und Solisten unter freiem Himmel statt. Der Verdi-Stoff sei durchaus auch für Nicht-Opernexperten geeignet, so Ronald Scheuer, der Künstlerische Vorstand von Klassikkultur e.V. Zum ersten Mal in der Geschichte der „Klassik am See“-Konzerte wird übrigens eine Oper zu hören und sehen sein. „La Traviata“ gibt es dabei in einer halbszenischen Aufführung. 
Der Inhalt, eine Liebe zwischen der an Tuberkulose leidenden Kurtisane Violetta und dem jungen Alfredo, das Scheitern der Beziehung aufgrund des Standesunterschiedes, schließlich das Wiederaufflammen der Liebe und am Ende der Tod Violettas in Alfredos Armen, lässt niemanden unberührt. Höhepunkte sind das bekannte Trinklied, die Duette und natürlich Violettas ergreifender Abschied von der Welt. Dirigentin Ljubka Biagioni zeichnet auch für die Regie, Bühnenausstattung und Kostüme verantwortlich. Die „Sofia Symphonics“, international renommierte Solisten sowie der „Philharmonische Chor Nürnberg“ und der „Philharmonische Chor Herzogenaurach“ übernehmen den instrumentalen und vokalen Part. Karten können bequem im Internet oder unter der Info- und Karten-Hotline 09131 / 97 53 565 gebucht werden.  
Bei schlechten Wetter wird das Konzert auf den Folgetag, 1. August, verschoben werden.

http://www.klassik-am-see.de/




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.