Blaualgen: Badeverbot am Dechsendorfer Weiher

ERLANGEN (pm/mue) - Für den Dechsendorfer Weiher musste ein vorübergehendes Badeverbot ausgesprochen werden.


Wie das für den Badebetrieb zuständige städtische Sportamt mitteilte, habe sich in den vergangenen Tagen die Menge der Blaualgen derart vergrößert, dass eine gesundheitliche Gefährdung für Badende nicht mehr auszuschließen sei. „Die gewässerökologischen Maßnahmen am Dechsendorfer Weiher konnten in diesem Jahr noch keine Wirkung zeigen“, betont Reiner Lennemann, Leiter des städtischen Amts für Umweltschutz und Energiefragen. Der Röttenbach, der wiederhergestellt wurde, um die Gewässerqualität besser steuern zu können, stehe erst im Herbst vollständig zur Verfügung. Zudem sei die Eindämmung von Blaualgen ein längerfristig angelegter Prozess. „So wünschenswert kurzfristige Effekte wären, sie sind bei Blaualgen erst nach einigen Jahren zu erwarten“, so Lennemann.

Das Sportamt beobachtet die aktuelle Situation täglich. Sobald eine Verbesserung festzustellen sei, werde das Badeverbot umgehend aufgehoben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.