Blaualgen: Badeverbot am Dechsendorfer Weiher

Foto: © animaflora / Fotolia.com

ERLANGEN (pm/mue) - Badeverbot am Dechsendorfer Weiher: Nachdem es heuer bislang zu geringen Problemen mit Blaualgen gekommen war, hat sich die Situation schlagartig negativ verändert.


Wie das Sportamt der Stadt am Freitagmittag informierte, ist es insbesondere an der Badestelle auf der Südseite des Weihers zu einer extremen Belastung mit Blaualgen gekommen – in Absprache mit dem Staatlichen Gesundheitsamt ist darum das Badeverbot ausgesprochen worden. Die Bakterien werden vom Gesundheitsamt untersucht, das Sportamt beobachtet die aktuelle Situation täglich. Sobald eine Verbesserung eintritt, soll das Badeverbot wieder aufgehoben werden. „Ziel der gewässerökologischen Maßnahmen am Dechsendorfer Weiher ist es, die Zeiten, in denen das Baden (...) nicht möglich ist, zu minimieren“, so Reiner Lennemann, Leiter des städtischen Amts für Umweltschutz und Energiefragen. Eine langfristige Verbesserung brauche jedoch mehrere Jahre. So mache es die Wiederherstellung des Röttenbachs möglich, den Weiher künftig nicht mehr jedes Jahr abzulassen, da das Wasser aus den umliegenden Fischweihern im Herbst umgeleitet werden könne. Dadurch soll sich ein ökologisches Gleichgewicht in dem Gewässer bilden, das den Wuchs der Blaualgen weiter eindämmt.
1 Kommentar
489
Günther Klebes aus Mittelfranken | 20.07.2017 | 21:18   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.