Blick hinter Mauern

Kunst an ungewöhnlichen Orten gibt es in Erlangen. Foto: oh

Wochenende „Kunst auf der Couch“ in privaten Räumen

ERLANGEN - Auch in diesem Jahr haben Kunstinteressierte vom 20. bis 23. September die einmalige Gelegenheit, regionale Künstlerinnen und Künstler in ihren eigen vier Wänden kennenzulernen.


Kunst im privaten Rahmen erleben, unbekannte Orte in der Hugenottenstadt zu entdecken, sich auf überraschende Begegnungen einlassen – auch in diesem Jahr öffnet „Kunst auf der Couch“ ganz neue Türen. Private Wohnungen und Häuser werden für zwei Tage zu offenen Ausstellungsorten, an denen sich über fünfzig Kunstschaffende präsentieren. Einige „neue“ Stadtteile konnten dazu gewonnen werden, und so sind diesmal Eltersdorf, Bruck, Frauenaurach, Büchenbach, Alterlangen, das Erlanger Zentrum und Spardorf dabei. Die Palette der Exponate reicht von Bildern und Fotografien über Skulpturen, Metallarbeiten, Schmuck, Keramik, Arbeiten aus Wolle, Stoff, Papier, Meditationen und Lesungen bis zu Klangsteinen und -Symphonie. Nicht alle Ausstellungsorte sind rollstuhlgerecht. Der Übersichtsplan ist im Internet zum Download. Für die Tour ist zusätzlich ein aktueller Stadtplan oder ein Navigationssystem erforderlich.


Am Freitag, 20. September, um 19.30 Uhr wird das Erlanger „Kunst auf der Couch“ - Wochenende im Begegnungszentrum Fröbelstraße 6 mit Hilfe des Improtheaters „Rollenrausch“ eröffnet. Am Samstag, 21. September sind dann von 14 bis 18 Uhr die ersten 10 Stationen und am Sonntag,  22. September von 11 bis 18 Uhr alle 23 Stationen geöffnet. Der Eintritt ist jeweils frei.

Infos sind im Begegnungszentrum unter Telefon 09131/303664 erhältlich oder im Internet unter


www.begegnungszentrum-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.