ErlangenPass ab sofort erhältlich

Der ErlangenPass kann direkt im Rathaus beantragt werden. Foto: Stadt Erlangen

ERLANGEN (pm/mue) - Der ErlangenPass ist ab sofort erhältlich, ab Januar gültig und soll Menschen in sozial benachteiligten Lebenslagen die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben erleichtern.


Wie die Stadtverwaltung mitteilt, müssen künftig nicht mehr die Leistungsbescheide vorgelegt werden, um Ermäßigungen bei städtischen Angeboten zu erhalten – der ErlangenPass und ein Ausweisdokument genügen.

Der ErlangenPass im Scheckkartenformat bündelt Vergünstigungen bei verschiedenen städtischen Einrichtungen: Theater, Kunstpalais und Stadtmuseum gewähren bei Vorlage Nachlässe; günstiger wird auch die Teilnahme an Veranstaltungen der Jugendkunst-, der Städtischen Sing- und Musik- sowie der Volkshochschule wie auch der soziokulturellen Stadtteilzentren und der Kulturfestivals. In der Stadtbibliothek erhalten Erwachsene zudem den Bibliotheksausweis zum ermäßigten Preis von 8 Euro. Besonders attraktiv sind die Ermäßigungen im öffentlichen Personennahverkehr: ErlangenPass-Inhaber können künftig vergünstigte Abos nutzen oder verbilligte Streifenkarten für den Stadtverkehr kaufen. Kinder bis 12 Jahre besuchen mit dem ErlangenPass die Bäder der Hugenottenstadt kostenlos, Jugendliche und Erwachsene zahlen die Hälfte des Normalpreises.

Gültigkeit für jeweils ein Kalenderjahr

Bereits heute beteiligen sich verschiedene Vereine: So gewährt der Gemeinnützige Theater- und Konzertverein e.V. bei Ticketkäufen einen Preisnachlass von 50 Prozent, und verschiedene Sportvereine bieten Ermäßigungen bei den Beiträgen. Das Angebot soll in den kommenden Monaten schrittweise ausgebaut und auch auf private und gewerbliche Anbieter ausgeweitet werden.

Den Pass erhalten unter anderem Empfänger von Arbeitslosengeld II (Hartz IV), Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, Hilfe zum Lebensunterhalt, Wohngeld sowie Bezieher von Leistungen zum Lebensunterhalt in Pflegefamilien oder Jugendhilfeeinrichtungen. Des weiteren wird er ausgegeben an Asylbewerber sowie an Personen, die einen Bundesfreiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales bzw. Ökologisches Jahr ableisten.

Der Pass ist jeweils für ein Kalenderjahr gültig, beantragt werden kann er in der ErlangenPass-Stelle im Rathaus (5. OG). Hier informieren die Mitarbeiterinnen über alle Angebote und nehmen gerne weitere Anbieter auf. Kontakt: Stadt Erlangen, Amt für Soziales, Arbeiten und Wohnen, ErlangenPass-Stelle, Josefine Treczka, Telefon 09131 / 861931, E-Mail: erlangenpass@stadt.erlangen.de.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter:

www.erlangenpass.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.