Exotische Kostüme und Superlaune

Auch exotische Kostüme sind im E-Werk gefragt. Foto: oh

Gleich drei Mal Fasching im E-Werk

ERLANGEN - Wer immer noch behauptet, dass die Franken keinen Karneval feiern können, hat offenbar noch keinen Fasching im E-Werk, Fuchsenwiese 1, erlebt.  

Mit  „Sand im Schuh“ statt „Schnee am Stiefel“ feiern die fränkischen Narren am Samstag,  9. Februar, ab 21 Uhr ihren legendären Karibikfasching. Anstelle von Glühwein wird Piña Colada an der Cocktailbar ausgeschenkt. Die Erlanger tanzen an Fasching lieber zu Hause Calypso, Salsa, Lambada, Soca und Merengue im E-Werk, als Schneewalzer auf der Autobahn. Wie immer verwandelt sich die närrische Kultstätte in der Hugenottenstadt mit viel lateinamerikanischem Temperament in den heißesten Partytempel östlich von Havanna. Im großen Saal bringt DJ Carlos einen Partyhit nach dem anderen, in der Clubbühne wird in diesem Jahr direkt ein Highlight aus Kuba als Live-Act zu erleben sein: „Expresión Latina de Cuba“ verstehen sich als Musiker der neuen Generation und haben sich in erster Linie vorgenommen, moderne kubanische Musik vorzustellen, die für die Jugend auf der Trauminsel charakteristisch ist. Wem das alles jedoch zu stressig sein sollte, der oder die chillt in der Kellerbühne, Beach-Feeling inklusive, zu angenehm entspannenden Reggae-Sounds und lässt sich ein Voodoo-Baguette schmecken. Der Eintritt für die gesamte heiße Nacht kostet nur 13 Euro.

Die große Rosenmontagsparty in Erlangen steigt dann am 11. Februar um 21 Uhr ebenfalls im E-Werk. Und in diesem Jahr geht es hoch her, denn der Abend steht ganz unter dem Motto „Mooviestar“. Jeder bekommt die Chance, einmal in seine Traumrolle zu schlüpfen. Im Saal ist Faschingskönig DJ Carlos mit allen Faschingshits und dem besten urbanen Partysound zugegen, während im Tanz-Werk der Karneval rockt. In der Clubbühne gibt es das Beste of Soul, Funk, Disco & Glam. Als Special Guest sind „Ski King“ und „Trash Gallery“ eingeladen, die sich die Bühne teilen werden und zusammen, nachdem „Trash Gallery“ das Publikum mit ihren eigenen Songs angeheizt haben, Hard-Rock Klassiker von AC/DC bis Mötorhead aus „Ski King's“ Solo-Programm präsentieren. Aber auch der eine oder andere Johnny Cash-Song darf natürlich nicht fehlen.

Last but not least bekommen auch die jüngsten Fans des fränkischen Karnevals Gelegenheit am Faschingsdienstag, 12. Februar, ab 12 Uhr ganz groß zu feiern. Die Erwachsenen zahlen für die Party mit der „Pianoband“ 6 Euro, Kinder nur 4 Euro. Geraldino ist auch wieder dabei – allerdings in diesem Jahr solo – mit groovender Gitarre, Mitmach-Songs, Moritaten, Fetzern, Schmachtern, Raps und Reggaes über Pfannkuchen, Mamas, Dinosaurier und vieles mehr. Die quietschvergnügte Musik-Revue mit frischen Ohrwürmern für große und kleine Ohren sollte niemand verpassen. Drumherum gibt es im ganzen Haus viele tolle Stände und Aktionen. Absolutes Highlight: In der Club-Bühne zeigt das Gallierfest des deutsch-französischen Instituts, wie der ÉLYSÉE-Vertrag praktisch umgesetzt werden kann.

Weitere Informationen gibt's im Internet unter

http://www.e-werk.de/





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.