Frankenhof: Bauausschuss billigt Planungen

ERLANGEN (pm/mue) - Der Bau- und Werkausschuss des Erlanger Stadtrats hat die Entwurfsplanung für den Kultur- und Bildungscampus Frankenhof (KuBiC) gebilligt.


Generalsanierung, Aufstockung und Neubau, die Ende 2017 beginnen sollen, schaffen Raum für ein neues kulturelles Zentrum im Herzen der Innenstadt – die Planung konkretisiert den Entwurf des Architekturbüros Bernhard Heid aus Fürth, der sich 2015 bei einem Architekturwettbewerb durchgesetzt hatte.

Im KuBiC sind künftig die Einrichtungen der Jugendkunstschule (JuKs), städtischen Sing- und Musikschule, des Deutsch-Französischen Instituts (dFi), der Volkshochschule (vhs) und eine Kindertagesstätte untergebracht, zudem werden Räume für Gruppen und Vereine zur Verfügung gestellt. „Wir wollen eine einladende, inspirierende und offene Atmosphäre schaffen, die zur Begegnung, zu eigenen Aktivitäten und zum Experimentieren einlädt“, erläutert Kultur- und Bildungsreferent Dieter Rossmeissl. Durch einen integrierten Gästehausbetrieb und Gastronomiebereich soll das Gebäude zudem die Funktion eines attraktiven Tagungs- und Seminarhauses erfüllen. „Um diese Ziele zu erreichen, wird der unter Denkmalschutz stehende Gebäudebestand generalsaniert und entlang der südlichen Stadtmauerstraße aufgestockt“, erklärt Planungs- und Baureferent Josef Weber das Vorhaben.

Für Generalsanierung, Neubau und Aufstockung werden Kosten von 28 Millionen Euro veranschlagt – die Summe bewegt sich im groben Kostenrahmen, den die Stadtverwaltung auf Grundlage des Architekturwettbewerbs aufgenommen hatte. Ziel ist es, für etwa die Hälfte der veranschlagten Kosten Mittel aus dem Bundesförderprogramm „Aktive Zentren“ zu akquirieren; weitere Kosten in Höhe von 1,75 Millionen Euro entstehen durch die Anmietung von Ausweichquartieren für Vereine, Einrichtungen und Verwaltung während der Bauzeit.

Zum 1. April 2017 soll der Betrieb im Frankenhof eingestellt werden, um die geordnete Räumung des Gebäudes zu ermöglichen. Mit den Bauarbeiten soll im dritten Quartal 2017 begonnen werden; sie dauern voraussichtlich bis Ende 2019 an. Sobald die Bauabläufe feststehen, sollen die Anlieger des Geländes informiert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.