Frühstück mit der Mittelstandsunion

Der Vorsitzende der Mittelstandsunion, Peter Brehm, mit Gastredner MdL Erwin Huber und MdL Walter Nussel (v.l.n.r.). Foto: oh

MARLOFFSTEIN / REGION (pm) - Landtagsabgeordneter Walter Nussel und der Vorsitzende der Mittelstandsunion, Peter Brehm, hatten unlängst gemeinschaftlich zu einem Unternehmerfrühstück nach Marloffstein eingeladen.


Unter den zahlreichen Gästen war auch der Leiter der Wirtschaftsschule Erlangen, Gerald Wölfel, als Gastredner konnte Walter Nussel diesmal Erwin Huber, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie des Bayerischen Landtags und ehemaliger Staatsminister gewinnen. Zu Beginn der Veranstaltung stellte Gerald Wölfel das Modell Wirtschaftsschule vor und unterstrich sein persönliches Anliegen an die Politik, dass Schüler bereits in der 5. oder 6. Jahrgangsstufe und nicht wie bisher erst ab der 7. Klasse diese Schule besuchen können. Erwin Huber bekundete sein Interesse für das Thema und ging dann in seiner Rede auf die große Bedeutung des Unternehmertums ein. Aber auch eine Vielzahl politischer Themen wie Privatisierung gegen Verstaatlichung, Digitalisierung, Mindestlohn und dessen problematische Umsetzung in Bezug auf den Bürokratieaufwand sowie Fachkräftemangel und angemessene Ausbildung kamen zur Sprache. Im Anschluss stand Huber für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung, wobei es um Währungspolitik, das Problem der deutschen Technologie- und Fortschrittsfeindlichkeit (Beispiel Bürgerentscheid StUB), die Energiepolitik, den Breitbandausbau, die Künstlersozialversicherung oder das Thema TTIP ging. Zu letzterem rief er zu einer sachlichen Debatte auf und hob die seiner Meinung nach deutlichen Vorteile für die deutsche Wirtschaft und den deutschen Mittelstand hervor.

Walter Nussel selbst nahm die diskutierten Punkte auf und versprach, sie im Rahmen seiner Möglichkeiten bei den zuständigen Behörden und Kollegen in München anzubringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.