Gespräche über Zusammenarbeit

ERLANGEN / KOMOTINI (pm/mue) - Auf Einladung der Bundesregierung hat Erlangens Oberbürgermeister Siegfried Balleis in der thrakischen Universitätsstadt Komotini Gespräche über eine mögliche „Know-How-Partnerschaft“ beider Kommunen geführt.


Derartige Kooperationen waren von der Deutsch-Griechischen Versammlung, die im vergangenen Jahr erstmals in Deutschland tagte, angeregt worden. Im Mittelpunkt des Gedankenaustausches standen Fragen der Energiepolitik, der beruflich-dualen Ausbildung sowie der Beziehungen auf Unternehmensebene. Balleis: „Wir wollen zu einer konkreten Zusammenarbeit in diesen Bereichen kommen – auch aus Gründen der europäischen Solidarität mit einer von der internationalen Wirtschafts- und Finanzkrise schwer gezeichneten Stadt, die aktuell zum Beispiel unter einer Arbeitslosenquote von über 40 Prozent leidet.“

Auf besonderes Interesse der vom Parlamentarischen Staatssekretär aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Hans-Joachim Fuchtel, angeführten kleinen Besuchergruppe stieß die Tatsache, dass Komotini eine wichtige Energieregion ist – mit dem größten Windpark Griechenlands und gut nutzbaren Erdwärmereservoirs.

Balleis’ Gesprächspartner, unter anderen Bürgermeister Georgis Petridis, Innenminister a.D. Euripides Stylianidis und Uni-Rektor Konstantinos Remelis warben für die intensive Zusammenarbeit mit ihrer Region, in der – wie es hieß – viele Menschen Deutschland gut kennen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.