Gesundheitsförderung und Prävention

Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens, Luitgard Kern (Gesundheitsamt Erlangen-Höchstadt) und Landrat Alexander Tritthart (v.l.n.r.) sind für die Erarbeitung eines gemeinsamen Konzeptes. Foto: oh

ERLANGEN / LANDKREIS ERH (pm/mue) - Die Stadt Erlangen und der Landkreis Erlangen-Höchstadt wollen sich gemeinsam „auf den Weg machen“ und ein übergreifendes Konzept zu Gesundheitsförderung und Prävention erarbeiten.


Darauf verständigten sich Erlangens Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens und Landrat Alexander Tritthart bei einem Treffen relevanter Netzwerkpartner im Bereich Gesundheit. „Wenn wir unsere Lebenswelt gesünder gestalten wollen, ergeben sich beispielsweise bei den Therapieeinrichtungen zahlreiche Überschneidungen zwischen Stadt und Landkreis, die eine enge Zusammenarbeit sinnvoll machen“, so Bürgermeisterin Lender-Cassens. Auch Landrat Tritthart unterstrich die Synergieeffekte: „Gesundheit macht an Stadt- und Landkreisgrenzen nicht halt. Viele Menschen arbeiten in der Stadt und leben im Umland und umgekehrt. Ein übergreifendes Konzept trägt dazu bei, die medizinische Versorgung und das Gesundheitsbewusstsein in Stadt und Landkreis zu stärken.“

Zu dem Treffen hatte das Gesundheitsamt eingeladen, das kürzlich den ersten Gesundheitsbericht für die Stadt und den Landkreis aufgelegt hatte. Ziel ist es, auf dieser Grundlage eine langfristige und nachhaltige Gesundheitsplanung zu erarbeiten, welche die zahlreich in der Region vorhandenen, wertvollen Einzelinitiativen integriert, Kräfte bündelt und Handlungsansätze zur gesundheitlichen Chancengleichheit aufzeigt. Die bereits seit vielen Jahren gemeinsam für Stadt und Landkreis durchgeführte Gesundheitskonferenz im Herbst wird sich mit dem Aufbau der notwendigen Strukturen befassen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.