Herzen in Hülle und Fülle

Übergabe der Herzkissen an das Klinikum Erlangen. (Foto: Uni-Klinikum Erlangen)

Schüler nähen Herzkissen für Brustkrebspatientinnen
ERLANGEN (pm/nf) - Unter dem Titel „Herzen in Hülle und Fülle“ unterstützen Schüler der Hermann-Hedenus-Schule Erlangen in Zusammenarbeit mit dem „1. Fränkischen Quiltglabb“ Brustkrebspatientinnen mit selbst gemachten Kissen in Herzform. Die bunt gestalteten Stoffherzen sollen den Frauen Freude bereiten und außerdem als Polsterung der Achselhöhle nach einer OP dienen.

Nach dreimonatiger Projektphase haben die Schüler ihre zahlreichen Kissen an Prof. Dr. Michael P. Lux, Oberarzt in der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen und Sprecher des Universitäts-Brustzentrums Franken, übergeben, der sich für das Engagement der Schüler bedankte: „Wir und unsere Patientinnen freuen uns über jedes einzelne Kissen und danken den motivierten Schülern und ihrer Lehrerin ganz herzlich für die tolle Unterstützung.“
Die Schüler der 5. und 6. Klasse haben im Rahmen des Schülerwettbewerbs „Hülle und Fülle“, der vom bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst ausgeschrieben wurde, im Fach Werken und Textiles Gestalten drei Monate lang an den Herzkissen gearbeitet. „Bei dem Wettbewerbstitel kam mir die Idee, den 1. Fränkischen Quiltglabb zu unterstützen, der kranke Frauen bereits seit Jahren mit selbst gemachten Kissen versorgt“, sagt die Lehrerin Ulrike Gärtl, die die Schüler während des Projekts betreut hat. So wurde aus dem ursprünglichen Wettbewerbstitel schließlich das Schulprojekt „Herzen in Hülle und Fülle“.
Neben fachlichem Wissen, das sich die Schüler durch Zeichnen, Nähen und die Qualitätskontrolle der fertigen Kissen angeeignet haben, hat sich das Projekt auch als förderlich für die Klassengemeinschaft erwiesen: „Die Kinder waren alle von Anfang an begeistert und haben wirklich ihr Allerbestes gegeben“, schwärmt Ulrike Gärtl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.