Hilfe für Deutschland und Osteuropa

ERLANGEN (pm/mue) - Zahlreiche Kirchengemeinden des Dekanats Erlangen sammelten in den letzten Wochen Kleidung für die Deutsche Kleiderstiftung. Wie in einer Pressemitteilung informiert wurde, kamen so über 3,5 Tonnen Textilien und Schuhe zusammen.


Aus dem Erlös werden über die Projekte der Kleiderstiftung Menschen in besonderen Notlagen unterstützt. „Wir danken allen Helferinnen und Helfern in den Kirchengemeinden und insbesondere natürlich den Spendern“, so Ulrich Müller, geschäftsführender Vorstand der Kleiderstiftung. Wie weiter informiert wurde, setze sich die Organisation für eine sinnvolle und sozialverträgliche Verwendung des Sammelguts ein – aus diesem Grund sei die Deutsche Kleiderstiftung auch Mitglied des Dachverbands FairWertung e.V. Ein Teil der Spenden komme Kleiderkammern und Sozialkaufhäusern in Deutschland zugute, zudem führe man zahlreiche Hilfstransporte nach Osteuropa durch.

Wer die Kleidersammelaktion verpasst hat, kann die gemeinnützige Arbeit dennoch unterstützen: Seit kurzem bietet die Stiftung die Möglichkeit, im Internet kostenlose Versandaufkleber herunterzuladen und damit Pakete mit Kleiderspenden und Schuhen direkt an die Hilfsorganisation zu senden.

www.kleiderstiftung.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.