Hilfe für Menschen in Wohnungsnot

Sabine Hornung, Bereichsleiterin Soziale Dienste der Diakonie Erlangen und Dr. Wilhelm Polster, Stiftungsvorsitzender der Manfred-Roth-Stiftung (v.l.n.r.). Foto: oh

ERLANGEN (pm/mue) - Die nach dem im Jahr 2010 verstorbenen Gründer der Discounterkette NORMA benannte gemeinnützige Manfred-Roth-Stiftung aus Fürth hat 5.000 Euro für die Diakonie Erlangen gespendet.


Die Zuwendung, die Bezirksstellenleiterin Sabine Hornung aus den Händen des Stiftungsvorsitzenden Dr. Wilhelm Polster entgegennahm, kommt der Nothilfe des Arbeitsbereichs Hilfen für Menschen in Wohnungsnot zugute. Die Nothilfe kümmert sich unter anderem darum, ärztliche Behandlung inklusive Versorgung mit Medikamenten für Menschen in Wohnungsnot zu ermöglichen. „Die Arbeit für bedürftige Menschen in Wohnungsnot hat uns vom Vorstand der Stiftung angesprochen. Dies wäre auch im Sinne des Stifters Manfred Roth gewesen“, begründete Polster die Entscheidung zur Unterstützung. „Ein Schwerpunkt dieses Arbeitsbereichs liegt im Bereich Gesundheit. Ohne finanzielle Beihilfen ist die regelmäßige ärztliche Versorgung sowie Versorgung mit Medikamenten aber nicht sicherzustellen. Mit der Unterstützung durch die Manfred-Roth-Stiftung haben wir nun ausreichende Mittel, betroffene Menschen über einen längeren Zeitraum gut betreuen zu können“, freut sich Sabine Hornung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.