Manager des Wandels: Neuer FAU-Kanzler im Amt

ERLANGEN (pm/mue) - „Mit Christian Zens gewinnt die Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg-Erlangen einen versierten Kanzler“, ist sich Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann sicher.


„Denn während Ihrer zehn Jahre an der Spitze der Europa-Universität Viadrina haben Sie in vielen Bereichen Pionierarbeit geleistet“, so Herrmann dieser Tage zur Amtseinführung des neuen FAU-Kanzlers in Erlangen. Obwohl die Universität mit ihren 40.000 Studierenden und knapp 10.000 Beschäftigten rund zehnmal größer als die Viadrina sei, „... werden Sie mit Ihrem Elan und mit Ihrem reichen Erfahrungsschatz den Wandel der FAU zu einem modernen Dienstleister weiter vorantreiben.“ Herrmann ist zuversichtlich, dass Zens die Uni als „Manager des Wandels“ zukunftsweisend weiterentwickelt: „Er ist genau der Richtige für die räumliche Neuordnung, die der Universität bevorsteht.“

Unterstützung durch den Freistaat

Rund 400 Millionen Euro hat der Freistaat Bayern in den letzten zehn Jahren in den Aus- und Umbau der FAU investiert. Für Herrmann gut angelegtes Geld: „Das ist die beste Investition in die Zukunft. Mit Erlangen haben wir ein neues Aushängeschild für Spitzenwissenschaftler und damit Bayerns internationale Wettbewerbsposition weiter ausgebaut.“ Neben dem Ausbau der Serviceorientierung der Universitätsverwaltung stünden beim neuen Kanzler die Baumaßnahmen ganz oben auf der Agenda. Bereits vor seinem Amtsantritt habe sich Zens bei der Bauverwaltung einen Überblick über den Beantragungs- und Bautenstand verschafft. Herrmann versicherte Zens nicht nur eine gute Zusammenarbeit, sondern auch die Unterstützung des Freistaates: „Die FAU ist ein bedeutendes Aushängeschild für Franken und ganz Bayern. Um ihre zukunftsweisende Entwicklung sicherzustellen, ist ihre räumliche Neuordnung bereits in vollem Gange.“

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.