Mehr Sicherheit für Fußgänger gefordert

Nicht oder nur schlecht nutzbare Gehwege am Brucker Bahnhof erhitzen derzeit die Gemüter im Stadtrat. Foto: Christian Lehrmann

CSU kritisiert Zustände am Brucker Bahnhof

ERLANGEN (pm/mue) - Für eine umgehende Verbesserung der Situation am Brucker Bahnhof setzt sich die CSU-Stadtratsfraktion jetzt in einem Dringlichkeitsantrag ein. Die Straßen und Gehwege seien in schlechtem Zustand.


Wie auf der Homepage der CSU Erlangen mitgeteilt wird, verschärfe sich die Situation am Brucker Bahnhof zunehmend; die Verkehrssicherheit sei seit längerem durch die Bauarbeiten der Deutschen Bahn AG beeinträchtigt. Wörtlich heißt es: „Zwischenzeitlich wurde in der Jenaer Straße der Gehweg gesperrt und aufgegraben. Für Fußgänger ist ein Ausweichen auf die Fahrbahn notwendig. Durch die Baumaßnahmen ist der Brucker Bahnhof in beide Richtungen (Bamberg / Nürnberg) für gehbehinderte Mitbürger und Rollstuhlfahrer praktisch nicht mehr erreichbar.“ Diese Situation, so wird weiter informiert, halte nach Auskunft von Anwohnern nun seit mehreren Wochen unverändert an.

Der Zustand rund um den Brucker Bahnhof war schon mehrfach Thema von Anfragen im Stadtrat, bisher habe sich an der Situation jedoch nichts merklich geändert. Im Dringlichkeitsantrag der CSU-Fraktion zur kommenden Stadtratsitzung am 30. April wird gefordert, dass sich die Verwaltung bei einem Ortstermin ein Bild von der Situation machen soll, die Gehwege zeitnah wieder hergestellt werden, der Weg zum Brucker Bahnhof beidseitig wieder so ertüchtigt wird, dass dieser von allen Passanten gefahrlos und ohne große Hindernisse erreicht werden kann, die Verkehrssicherheit regelmäßig überprüft wird und ausführende Bauunternehmen zur Beseitigung eventueller Missstände angehalten werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.