Neue „Coolrider“ für den Landkreis

Stolz präsentieren die 19 neuen „Coolrider“ ihre Urkunden. Foto: oh

ECKENTAL / LANDKREIS (pm/mue) - Insgesamt 19 Schülerinnen und Schüler der Mittelschule und des Gymnasiums Eckental dürfen sich jetzt offiziell „Coolrider“ nennen.


Sie hatten die zirka 20-stündige „Coolrider“-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und wurden nun im Beisein ihrer Trainer, Trainerinnen und Eltern von Jugendamtsleiterin Heike Krahmer, der Eckentaler Bürgermeisterin Ilse Dölle, den Schulleitern Friedrich Arnet und Werner Albert sowie Axel Ernst von Coolrider-Freunde e.V. und Vertretern der Bundespolizei für ihre Zivilcourage geehrt. Stolz verwies Jugendamtsleiterin Heike Krahmer auf die langjährige Tradition des „Coolrider“-Projektes, welches nicht nur auf einer guten Ausbildung basiere, sondern auch auf Begleitung der „Coolrider“ im Nachhinein. 2005 startete die erste Staffel im Landkreis Erlangen-Höchstadt als Gemeinschaftsprojekt der Mittelschule und des Gymnasiums Eckental, seither werden hier jedes Jahr erfolgreich Jugendliche zu „Coolridern“ ausgebildet. „Dank der engagierten Jugendlichen, vieler Unterstützer und des professionellen Trainerteams hat sich die ,Coolrider‘-Ausbildung auch an den Gymnasien in Spardorf und Höchstadt etabliert. Der Landkreis fördert alle Ausbildungsstaffeln mit jeweils 1.200 Euro aus dem Jugendhilfeetat“, so Heike Krahmer weiter.

Was sind „Coolrider“?

„Coolrider“ greifen bei Streitereien, Konflikten oder bei Vandalismus in Schulbussen verbal ein und versuchen zu schlichten bzw. zu deeskalieren. Dabei achten sie auch darauf, sich nicht selbst zu gefährden. Gemeinsam sorgen die „Coolrider“ so für mehr Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.