Nürnberger Lokführer auf Briefmarke

Erlangen / Nürnberg. Kurioser können Sammlerstücke kaum sein. Eisenbahnfreund Günther Klebes aus Erlangen sammelt fast alles, was irgendwie mit der Bahn zu tun hat. Den Briefmarken-Block aus der afrikanischen Inselgruppe São Tomé und Príncipe mit dem ADLER-Zug fand er bei einer Internet-Auktion in Belgien.

Der 65-Jährige sammelt nach eigenem Bekunden begeistert „alles, was mit der Bahn zu tun hat – außer echte Lokomotiven“. Bei ihm zu Hause stehen Modelle und historische Uniformmützen – die so genannten „Rotkäppchen“– neben zahllosen selbst geschossenen Fotos und Alben voll einschlägiger Telefonkarten und Briefmarken. Daneben arbeitete der Schulbusfahrer und dreifache Vater ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission, als Hobby nennt er „Bahn fahren“, und selbst auf Hochzeitsreise ist er vor 30 Jahren mit dem Glacier-Express in der Schweiz gefahren. Auch mit dem ADLER-Zug war er mit Familie schon um Nürnberg unterwegs

Seine Sammellust für Bahn-Briefmarken ist übrigens kein Einzelfall: „Es gibt sogar eigene Ausstellungen für Eisenbahn-Philatelisten“, erzählt er. Bei seiner Suche nach neuen Marken stieß er kürzlich auf diesen Kleinbogen aus São Tomé und Príncipe. Er bot als einziger und ersteigerte ihn für knapp einen Euro. Da war das Porto für die Zusendung aus Israel höher als das Sammlerstück.

Wie es der Zufall wollte, entdeckte er fast zeitgleich bei einer anderen großen Auktionsplattform eine Ansichts-Postkarte mit exakt der gleichen Abbildung. Auch diese ersteigerte er ganz günstig und war überrascht, kennt er doch sogar den Fotografen und den Verleger. Beide hatten keine Ahnung, dass ihr Bild in Afrika auf Briefmarke erschien. Es sei nicht ungewöhnlich, dass in afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Staaten Briefmarken und Telefonkarten mit scheinbar abwegigen Motiven ausgestattet werden, so der Sammler. „Die schauen sich im Internet um und verwenden Bilder, die ihnen gefallen“, erklärt Günther Klebes. „Lizenzen oder Urheberrechte spielen dabei keine Rolle.“

Der Fotograf des Bildes mit dem deutschen Zug – der Block stammt aus dem Jahr 1996 – habe kaum Chancen, für die Verwendung seines Bildes ein Honorar einzufordern. „Ich kenne Fotografen, deren Bilder sind auf chinesischen Telefonkarten“, sagt der Erlanger, der für die Mansfelder Museumsbahn einen Ehrenlokführerschein besitzt. „Anfangs haben sie sich geärgert, dafür nicht bezahlt zu werden. Am Ende waren sie aber schon stolz darauf, dass ausgerechnet ihr Motiv ausgesucht worden ist.“

Das Bild selbst wurde im Oktober 1984 bei einer Vorführfahrt bei Zusenhofen im Schwarzwald aufgenommen. Am Regler steht Lokführer Peter Prem aus Nürnberg, der bereits 1960 zum Jubiläum "125 Jahre deutsche Eisenbahnen" zwischen Nürnberg und Fürth den ADLER-Zug fuhr.

Der Inselstaat São Tomé und Príncipe liegt im Golf von Guinea etwa 200 km vor der Küste Afrikas westlich von Äquatorialguinea und Gabun. Die Insel São Tomé ist nach dem Heiligen Thomas benannt; Príncipe ist die "Insel des Prinzen". Das Land selbst hat keine Eisenbahn. Es kommt oft vor, dass auf Briefmarken exotischer Staaten Bahnen oder Lokomotiven europäischer oder amerikanischer Herkunft abgebildet sind, obwohl der Staat selbst keinen Meter Schiene besitzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.