OB-Wahl Erlangen / Teil 10: "Was bringt Sie auf die Palme?"

ERLANGEN (mue) - Zur Oberbürgermeisterwahl 2014 stellt MarktSpiegel Online den Leserinnen und Lesern die Kandidatinnen und Kandidaten aus Erlangen vor – und zwar in Form eines "Langzeit"-Interviews. Das bedeutet: Jeden Tag stellen wir eine andere Frage und lassen alle Kandidaten darauf antworten. Im Zuge der Gleichbehandlung täglich in geänderter Reihenfolge – sowohl bildlich, als auch schriftlich. Heute sollen die Kandidatinnen und Kandidaten noch einmal ihr Innerstes nach außen kehren – darum haben wir kurz und bündig gefragt:


Was bereitet Ihnen Freude und was bringt Sie auf die Palme?

Dr. Elisabeth Preuß (FDP): Freude bereitet mir täglich zu sehen, wie viele Menschen in Erlangen sich am Leben in der Stadt beteiligen. Die Menschen hier mit all ihren Fähigkeiten und Ideen sind unser größtes Potential. Auf die Palme bringen mich Unehrlichkeit, Unbeweglichkeit und Leute, die Mauern bauen. Leute, die immer nur sagen, was alles nicht geht, statt zu sagen, wie es geht!

Anette Wirth-Hücking (FW): Freude bereitet mir Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren; Blumenbepflanzung in der Innenstadt und Brunnen die funktionieren; Orte der Begegnung; Kinderlachen und die Natur. Auf die Palme bringen mich Selbstsucht; Verschwendungssucht; Borniertheit und Rücksichtslosigkeit; Umweltzerstörung.

Frank Höppel (ÖDP): Freude bereitet mir alles, was mit natürlichem Wachsen zu tun hat. Kinder, die Natur oder ein gutes Projekt. Als hauptamtlicher Physiotherapeut, welcher mit schwerkranken Menschen arbeitet, freue ich mich über die Fortschritte meiner Patienten – da geht mir richtig das Herz auf. Auf die Palme bringt es mich, wenn Menschen vorsätzlich falsche Sachverhalte wiedergeben, zum eigenen Vorteil die Wahrheit verdrehen oder Informationen zurückhalten. Da werde ich zum Stier.

Dr. Siegfried Balleis (CSU): Ich freue mich riesig darüber, wenn wir als Stadt Erlangen im Städtevergleich hervorragend abschneiden oder wenn Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt besondere Spitzenleistungen erzielen oder sich ganz besonders für andere einsetzen. Ich ärgere mich außerordentlich darüber, wenn Menschen über andere schlecht reden oder sogar Gerüchte in Umlauf bringen bzw. weitertragen.

Dr. Florian Janik (SPD): Ich spiele gerne Brett- und Kartenspiele und freue mich dabei und besonders, wenn ich gewinne. Mich ärgert es regelmäßig, wenn Dinge – egal, ob in der Politik oder im Beruf – nicht vorangehen, obwohl allen Beteiligten klar ist, was eigentlich zu tun wäre.

Susanne Lender-Cassens (Grüne): Freude: Solidarität. Palme: unsolidarisches Verhalten und persönliche Eitelkeiten.


Morgen möchten wir wissen, wie die Kandidatinnen und Kandidaten die demografische Entwicklung in Erlangen sehen – und wie sie mit diesem Thema umgehen.

Zurück zum Wahl Special
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.