OB-Wahl Erlangen / Teil 6: "Kommt manchmal noch das Kind in Ihnen durch?"

ERLANGEN (mue) - Zur Oberbürgermeisterwahl 2014 stellt MarktSpiegel Online den Leserinnen und Lesern die Kandidatinnen und Kandidaten aus Erlangen vor – und zwar in Form eines "Langzeit"-Interviews. Das bedeutet: Jeden Tag stellen wir eine andere Frage und lassen alle Kandidaten darauf antworten. Im Zuge der Gleichbehandlung täglich in geänderter Reihenfolge – sowohl bildlich, als auch schriftlich. Wie bereits angekündigt, bleiben wir bei unserer heutigen Frage noch ein wenig privat – lesen Sie daher spannende Einblicke auf die Frage:


Womit haben Sie als Kind am liebsten gespielt – und bei welchen Gelegenheiten entdecken Sie auch heute noch das Kind in sich?

Frank Höppel (ÖDP): Spielen ist und war eine meiner großen Leidenschaften. Gut, dass meine Frau und die Kinder diese Passion mit mir teilen. Als Kind war ich in jeder freien Minute im Wald. Hier wurden Höhlen, Baumhäuser und andere Lagerstätten gebaut – bei Wind und Wetter.

Dr. Siegfried Balleis (CSU): Als kleines Kind spielte ich mit Kreiseln, da mein Vater Betriebsleiter in einer Kreiselfabrik war. Heute genehmige ich mir allenfalls ab zu mal ein Schafkopfspiel mit Freunden.

Dr. Florian Janik (SPD): Ich war immer der Legospieler. Und ich warte ungeduldig beim Duplospielen mit unseren Kindern darauf, dass sie endlich ins Legoalter kommen.

Susanne Lender-Cassens (Grüne): Gummitwist und schaukeln. Ich liebe es zu schaukeln! Immer noch!

Dr. Elisabeth Preuß (FDP): Ich habe viel gemalt und gebastelt – wenn ich dies heute bei dienstlichen Anlässen mal tun darf (z.B. Fliesen bemalen zugunsten des Frauenhauses), dann tue ich das mit der gleichen Freude wie in meiner Kindheit. Und: Als Kind bin ich viel in Bäumen geklettert – auch das mache ich heute noch gerne, wenn ich mal offiziell eine Kletterwand einweihen darf!

Anette Wirth-Hücking (FW): Ich brauchte nicht viele Spielsachen, wir spielten auf der Straße Gummitwist, Kästchenhüpfen oder Federball. Bei schlechtem Wetter habe ich gern gelesen. Beim Lesen spannender Bücher, wenn ich in der Natur oder im Garten spazieren gehe oder male, denke ich gern an meine Kindheit zurück.


Morgen werden wir wieder konkreter und fragen die OB-Kandidatinnen und -Kandidaten, was Erlangen in ihren Augen so einzigartig macht und warum sich ihrer Meinung nach gerade hier das Leben lohnt.

Zurück zum Wahl Special
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.