Sachspende: 200 Krankenhausbetten für Wladimir

ERLANGEN - Das Universitätsklinikum unterstützt das Notfallkrankenhaus in Wladimir mit einer großzügigen Sachspende in Form von rund 200 Betten aus dem alten Bettenhochhaus.


Bürgermeisterin Birgitt Aßmus verabschiedet am Donnerstag, 23. Januar, drei mit dem Mobiliar beladene Lkw, die sich auf die rund 2.500 Kilometer weite Reise in Erlangens russische Partnerstadt machen. Begleitet wird der kleine Hilfskonvoi vom Direktor des Notfallkrankenhauses aus Wladimir, Jewgenij Jaskin.

Möglich wurde die Aktion auch dank der tatkräftigen Unterstützung des Freundeskreises Wladimir sowie durch logistische Hilfe des kommunalen Entwässerungsbetriebs, der einen Gabelstapler sowie Helfer stellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.