Saisonstart beim Nachtwächter

Schon bald bietet der Nachtwächter wieder Streifzüge durch das nächtliche Erlangen an. Foto: oh

ERLANGEN (pm/mue) - Ab dem 4. April ist es wieder soweit: Der Erlanger Nachtwächter belebt für eine neue Saison das abendliche Stadtbild.


Jeden Samstag um 21 Uhr startet die etwas andere Tour am Hugenottenplatz – ausgestattet mit Laterne, Horn und Hellebarde erzählt der Nachtwächter allerlei Kurzweiliges aus der „guten alten Zeit“. Man hört hierbei vom Meisterbrief des Scharfrichters, dem fürchterlichen Brand im Erlanger Schloss und den Maßnahmen gegen liederliche Weibspersonen. Stadtgeschichte zum Anfassen gibt es aber auch für die Kleinen: ab 25. April jeden letzten Freitag im Monat um 19.30 Uhr am Hugenottenplatz. Das Mittelalter-Vergnügen für die ganze Familie ist übrigens auch für Schulklassen und Kindergeburtstage geeignet!

Henker und Sünder

Die blutige mittelalterliche Gerichtsbarkeit ist indes gut für Grusel, Schauder und Gelächter. Dies beweist der Nachtwächter ab 25. April jeden letzten Freitag im Monat, wenn es heißt „Henker, Mörder, arme Sünder“. Start ist jeweils um 21.15 Uhr am Steinbach Bräu. Oder aber man geht als Räuber-Rekrut mit dem Räuberhautpmann auf Raubzug durch Erlangen – „Unter Räubern“ ab 4. April jeden ersten Freitag im Monat mit Start am Helbigkeller/Burgberg.

Karten gibt’s direkt vor Ort beim Nachtwächter oder im Vorverkauf beim Tourismus und Marketing Verein am Rathausplatz 3, bei Erlangen-Ticket am Rathausplatz oder an der Fuchsenwiese und in der Spezialitätenbrauerei Steinbach Bräu, Vierzigmannstraße 4. Alle Termine sowie weitere Informationen – auch zu Sonderführungen für feste Gruppen – unter:

www.nachtwaechter-erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.