Siemens Campus: Bahn frei für die ersten Module

Siemens

ERLANGEN (pm/mue) - Der Erlanger Stadtrat hat vor wenigen Tagen den Satzungsbeschluss für die Neugestaltung der ersten beiden Module des Siemens Campus gefasst.


Damit findet das Planverfahren für das derzeit weltweit größte Bauvorhaben der Siemens AG seinen Abschluss, und die Grundlage für aktives Baurecht ist geschaffen. „Die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadt Erlangen und ihren Gremien hat es möglich gemacht, dass wir nach einer Rekordzeit von nur 22 Monaten nun schon den Grundstein für den Siemens Campus legen können. Das ist eine außergewöhnliche Leistung für ein Projekt dieser Größe“, so Zsolt Sluitner, Vorstandschef von Siemens Real Estate, dem Immobilienunternehmen von Siemens. Nach dem Satzungsbeschluss und anschließender Veröffentlichung im Amtsblatt können die Bebauungspläne in Kraft treten. „Damit ist der Weg frei, das Siemens-Forschungsgelände zu einem einzigartigen Stadtquartier für Erlangen zu entwickeln. Der Campus ist ein beeindruckendes Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Erlangen, und die Stadt gewinnt einen neuen Stadtteil“, bekräftigte Oberbürgermeister Dr. Florian Janik.

Das Baufeld für das Modul 1 ist in den letzten Monaten vorbereitet worden; bis Ende Dezember werden die zwölf Hallen und Bürogebäude sowie deren Fundamente abgetragen sein. Vorläufig ausgenommen ist das sich ebenfalls auf dem Gelände befindliche Gebäude des Siemens-Ausbildungszentrums, das noch bis Anfang 2017 genutzt wird. Bislang sind bei den Abbruch-Arbeiten unter anderem rund 15.000 Kubikmeter Recycling-Material angefallen, womit die Fläche für die Grundsteinlegung bereit ist.

Weitere Informationen zum Siemens Campus Erlangen gibt‘s im Internet unter:

www.realestate.siemens.com
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.