Siemens: Weltkonzern schafft Perspektiven

Visualisierung des neuen Ausbildungszentrums. Bild: Siemens

ERLANGEN (pm/mue) - Auf dem Siemens-Forschungsgelände im Süden Erlangens begannen jüngst mit dem ersten Spatenstich offiziell die Bauarbeiten zu einem neuen Ausbildungszentrum.


Das neue Gebäude soll auf über 10.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche moderne Werkstätten, Labore, Seminar- und Multifunktionsräume für die fast 1.300 Auszubildenden und dual Studierenden, die derzeit ihre Ausbildung bei Siemens in Erlangen durchlaufen, bieten. „Die Ausbildung ist bei Siemens eine der tragenden Säulen für die Zukunft unseres Unternehmens. Mit ihr können wir junge Talente schon früh für uns gewinnen, denn die Auszubildenden und dual Studierenden von heute sind unsere Mitarbeiter und Forscher von morgen. Eine besondere Rolle wird dabei die Digitalisierung spielen, auf die wir unsere Auszubildenden hier in Erlangen in dem neuen Gebäude zukünftig noch besser vorbereiten können“, so Janina Kugel, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektorin.

Das Zentrum entsteht auf einem rund 6.700 Quadratmeter großen Eckgrundstück an der Günther-Scharowsky- / Ecke Henri-Dunant-Straße, das bisher als Parkplatz genutzt wurde – der U-förmige Bau soll fünfgeschossig werden und verfügt über einen teilbegrünten Innenhof. Neben den geschlossenen Werkstätten, Laboren und Seminarräumen ist auch eine offene Innengestaltung mit Lerninseln geplant; hier können die Auszubildenden in Gruppen gemeinsam an Projekten arbeiten und werden dabei auf die heute in modernen Unternehmen üblichen, offenen Arbeitsstrukturen vorbereitet.

Einblick in die spätere Berufspraxis

Erlangen gilt seit vielen Jahren als Siemens-Kompetenzzentrum für Automatisierungstechnik – das Gebäude verfügt dann auch über eine vollautomatisierte, verfahrenstechnische Produktionsanlage zur Herstellung von Sonnencreme und Duschlotion. Dort bekommen die dualen Studenten und Auszubildenden neben der nötigen Theorie vor allem viel Einblick in die spätere Berufspraxis, denn sie müssen bei der Fehlersuche und -analyse alleine oder im Team flexibel sein und kooperativ arbeiten. Damit soll das Bewusstsein für die reale Berufswelt geschärft und das Lernen nachhaltig gefördert werden. „Wir wollen, dass junge Menschen in Erlangen einen Ausbildungsplatz finden können. Die meisten von ihnen schaffen das. Das haben wir auch Siemens zu verdanken. Mit dem Spatenstich zum neuen Siemens-Ausbildungszentrum steht fest, dass das so bleiben wird. Das ist gut für Erlangen und stellt eine wichtige Weiche für eine gute Zukunft unserer Stadt“, unterstreicht Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik.

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Ende 2016 geplant.


Ausbildung bei Siemens in Zahlen:

• Etwa 35.000 junge Menschen wurden bisher bei Siemens in Erlangen ausgebildet.
• Rund 25 Prozent aller Bewerbungen kommen aus der Region, der Rest aus ganz Deutschland und zum Teil dem Ausland.
• Aktuell beschäftigt Siemens in Erlangen 70 Ausbilder, die etwa 1.300 Auszubildende betreuen – weltweit befinden sich derzeit 7.000 eigene und 3.000 externe Auszubildende und dual Studierende in ihrer Ausbildung bei Siemens.
• Im September haben fast 400 neue Auszubildende ihre Ausbildung bei Siemens in Erlangen begonnen – bayernweit waren es knapp 1.100.
• Im vergangenen Jahr wurden rund drei Viertel aller Auszubildenden nach ihrer Ausbildung von Siemens übernommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.