Spende: 1.700 Euro für neues E-Piano

Die angehenden Industriekaufleute bei der Spendenübergabe. Rechts außen Konrektor Martin Wirsching, vorne rechts Klassenlehrer Mario Reitz, daneben Günther Allinger. Foto: oh

HERZOGENAURACH (pm/mue) - „Vielen Dank für die tolle Aktion“, so die Reaktion von Günther Allinger, Geschäftsführer der Barmherzigen Brüder Gremsdorf, auf die 1.700 Euro-Spende, welche die 10. Klasse der Industriekaufleute des staatlich beruflichen Schulzentrums in Herzogenaurach der Behinderteneinrichtung zukommen ließ.


Allinger verriet auch sofort, wofür das Geld eingesetzt werden soll: „Wir brauchen dringend ein E-Piano für ,Zweistein’, unsere integrative Hausband“. Zustande kam der hohe Geldbetrag durch das so genannte Plusprogramm der Berufsschüler. Klassenlehrer Mario Reitz erklärte, dass das „Plus“ bewusst über die eigentlichen Lehrinhalte der Schüler hinausgehe und sich an die Abiturienten unter den Auszubildenden richte. Diese sollen durch entsprechende wöchentliche Unterrichtsstunden lernen, „... eben auch soziale Verantwortung zu übernehmen“.

„Als erste Aktion in diesem Schuljahr haben wir uns für einen großen Weihnachtsmarkt entschieden“, informierte in diesem Zusammenhang Schülerin Kristin Ludäscher. Drei Tage lang hatten die Auszubildenden Kuchen, Waffeln, Punsch und Bratwüste verkauft sowie eine Losbude betrieben. „Vorbereitung und Durchführungen waren schon ganz schön intensiv und zeitraubend“, so die 19-Jährige. Angespornt habe sie aber dann immer wieder der Gedanke, dass dies ja schließlich für einen guten Zweck sei. Kristin Ludäscher verwies darauf, dass sich alle Beteiligten in einer demokratischen Abstimmung entschieden hatten, das so gesammelte Geld der Behinderteneinrichtung der Barmherzigen Brüder Gremsdorf zukommen zu lassen. „Und wir haben es gerne getan und würden es auch wieder tun“, ergänzte sie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.