Steigerung des Tagesgeschäftes: ETM zieht positive Halbjahresbilanz

Auch in diesem Jahr war der „Berch“ der traditionelle Besuchermagnet, der die ETM-Halbjahresbilanz erfreulich auffrischen konnte. Foto: © ETM / Thomas Dettweiler

ERLANGEN (pm/mue) - Der Erlanger Tourismus und Marketing Verein (ETM) vereint unter seinem Dach die Abteilungen Tourismus, City-Management und das Erlanger Tagungsbüro. Zum Halbjahr zieht der Verein in den einzelnen Bereichen eine erfolgreiche Zwischenbilanz.

Seit nunmehr drei Jahren gibt es nun auch die dritte und jüngste ETM-Säule: das Erlanger Tagungsbüro (ETB). Insgesamt 19 starke Partner – von Tagungshotels, über Locations und Dienstleister – aus Erlangen und der Region tragen zum wesentlichen Erfolg des Netzwerkes bei. Unternehmen und Verbände aus Erlangen und der Umgebung sowie aus ganz Deutschland zählen zu den Kunden und werden kostenfrei sowie unverbindlich bei der Hotel- und Locationssuche beraten und bei der Planung von Rahmenprogrammen unterstützt. Bis Juni 2017 konnten über 70 Anfragen an die Servicestelle verzeichnet werden. „Das sind jetzt schon zehn Prozent mehr Anfragen als im gesamten Jahr 2016“, so Kathrin Reichel, die für das Tagungsbüro zuständig ist. Allein durch die vom ETB betreuten Anfragen wurde bis zum Halbjahr eine Wertschöpfung von zirka 148.000 Euro (Übernachtungen, Raummieten, gastronomischen Leistungen usw.) für die Stadt generiert.

Ein erfolgreiches Infrastruktur-Projekt des City-Managements ist die Einrichtung des frei nutzbaren WLAN-Netzes in Zusammenarbeit mit dem eGovernment der Stadt Erlangen und der Initiative „Freifunk Franken“ – mittlerweile gibt es entlang der Achse Hauptstraße / Nürnberger Straße in Zusammenarbeit mit Partnern aus Handel, Dienstleistung und Gastronomie 20 Freifunk-WLAN-Routerknotenpunkte. Der Vorteil: Das WLAN ist ohne Anmeldung und kostenfrei nutzbar. „Seit 1. Juni wird das Netzwerk durch einen mit Freifunk-WLAN geschaffenen DSL-Anschluss am Hugenottenplatz ergänzt“, berichtet Stefan Backer, der das Projekt beim ETM betreut.

Die TOP-Großveranstaltungen wie die Erlanger Sternen Nacht oder der SchlossStrand, die vom City-Management betreut werden, tragen ebenfalls einen erheblichen Anteil zur Belebung der Innenstadt und somit des Handels bei. „Aufgrund der aktuellen Baustellenphase gewinnen diese Projekte an Bedeutung und steigern die Frequenz in der Innenstadt,“ merkt ETM-Geschäftsführer Christian Frank an.

Bergkirchweih als wichtiger Faktor

Zwischenzeitlich liegen auch die Erlanger Übernachtungszahlen bis einschließlich Juni vor: Nach dem Rekordjahr 2016 und einer kontinuierlichen Zunahme der Übernachtungen auf den Höchststand von 526.482 wurde vom ETM bereits im letzten Jahresbericht eine Stagnation oder ein Rückgang prognostiziert. Momentan verzeichnet Erlangen ein Minus von 4,9 Prozent beim Gesamtergebnis von Januar bis Juni 2017. „Der stetige Ausbau von Hotelkapazitäten in Nürnberg und der steigende Wettbewerb in der Städteregion ist ein Grund dafür, warum es weniger Übernachtungsgäste nach Erlangen zieht“, so Christian Frank weiter. Stärkster Monat war bisher mit Abstand der Juni, in dem dieses Jahr die Bergkirchweih lag. Hier wurde im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 10,2 Prozent bei den Übernachtungen (49.365) und von 16 Prozent bei den Ankünften (26.287) verzeichnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.