Weltoffenheit, Vielfalt und Kreativität

Mit der Auszeichnung ehrt das Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg Lotte Funke für ihr Lebenswerk, das in herausragender Weise die Weltoffenheit, Vielfalt und Kreativität der Region verkörpert. Foto: Bernd Böhner

Künstlerin Lotte Funke ausgezeichnet

ERLANGEN - Das Forum Kultur der Metropolregion hat Lotte Funke zur „Künstlerin des Monats“ April 2013 gekürt.    

Sie ist die Meisterin des unwirklichen Realismus. Aber dieser Schein täuscht: Ihre Landschaften sind keine bloßen Abbilder, sondern Traumbilder, so konkret wie Träume oft sind, so von Emotionen geprägt, wie Träume persönlich sind, so vielschichtig wie ihr Blick auf die Welt. Da landet ein Fallschirmspringer mitten auf dem Schlossplatz, ist es Tag und Nacht zugleich, wirbt ein Haus mit überbordendem Charme für den eigenen Erhalt. Häuser erhalten, den Bestand vor  allem der Erlanger Altstadt bewahren – das gehört ohnehin zu den wichtigen Anliegen von Lotte Funke, die mit ihren Bildern damit auch politisch wirkt und wirken will.  Lotte Funke wurde 1938  in Nürnberg geboren, wuchs in Hersbruck auf und  kam dann nach Erlangen. Es folgten Stationen in Mainz und Bangkok, wo sie am Goethe-Institut Deutsch unterrichtete. 1970 kehrte sie nach Erlangen zurück und erwarb ein Übersetzerdiplom für Französisch. Es folgten Aufenthalte in den Niederlanden und in Irland, bevor sie 1992 ihr Weg wieder nach Erlangen zurück führte.




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.