Krankenkasse unterstützt Gesundheitsregionplus mit Finanzzuschuss

  AOK Bayern fördert drei Präventionsprojekte mit 26.000 Euro
26.000 Euro Zuschuss: Mit dieser Summe fördert die AOK Bayern den Aufbau eines Online-Portals zur Gesundheit, Beratung und Unterstützung, das Schulprojekt „Tom und Lisa“ zur Suchtprävention sowie das Projekt „Bedarfsermittlung – Beratung der Praxisforschung durch Wissenschaft“ der Gesundheitsregionplus der Stadt Erlangen und des Landkreises Erlangen-Höchstadt. Die Schirmherren des Projekts sind Landrat Alexander Tritthart und Oberbürgermeister Dr. Florian Janik. Im Sportamt Erlangen hat AOK Direktor Norbert Kettlitz nun Oberbürgermeister Dr. Florian Janik die Förderbescheide übergeben. „Der AOK Bayern liegt es besonders am Herzen, dass jeder, unabhängig vom Bildungsstand, Einkommen und kulturellem Hintergrund, Zugang zu einer gesundheitsfördernden Lebensweise hat. Deshalb unterstützen wir die drei Projekte sehr gerne, denn hier profitieren alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen“, so Direktor Norbert Kettlitz.

Gesundheit und Teilhabe für alle
Gleiche Chancen auf Gesundheit für alle hat sich auch die Gesundheitsregionplus auf die Fahnen geschrieben. „Wir wollen unter anderem Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose, pflegende Angehörige, und Menschen mit Migrationshintergrund bedenken. Uns ist es wichtig, dass die Bevölkerung sich an den Projekten beteiligen kann. Zusammen wollen wir nachhaltige und passgenaue Maßnahmen für unsere Region entwickeln“, erklären die Geschäftsführerinnen der Gesundheitsregionplus Marion Rippel und Zsuzsanna Majzik. Eine Wissenschaftlerin unterstützt sie dabei, mit Hilfe der Bevölkerung herauszufinden, welche Gesundheitsangebote in der Region ausgebaut werden können, welche noch fehlen und anschließend die Ergebnisse umzusetzen. Zudem wollen Marion Rippel und Zsuzsanna Majzik die Angebote zu Gesundheitsförderung und –versorgung für Bürgerinnen und Bürger auf einem Online-Portal transparenter machen und die Suchtprävention an Schulen langfristig ausbauen. Den Finanzzuschuss der AOK Bayern kann die Geschäftsstelle der Gesundheitsregionplus für ihre drei Projekte daher gut gebrauchen.

Leitgedanke Gesundheitsförderung
„Wir unterstützen gerne Maßnahmen, die dazu beitragen, das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bürger zu steigern“, erklärt AOK Direktor Norbert Kettlitz.
„Gesundheitsförderung ist für uns ein elementarer Leitgedanke – nicht nur ein gesetzlicher Auftrag“. Seit Anfang des Jahres fördert die AOK Bayern daher Kommunen, die ganzheitliche Präventionsprojekte planen, mit einem finanziellen Zuschuss. Interessierte Behörden können sich unter www.aok.de/bayern/gesunde-kommune über die kommunale Gesundheitsförderung der AOK Bayern informieren.

Die Gesundheitsregionplus ist ein Kooperationsprojekt vom Landkreis Erlangen-Höchstadt und der Stadt Erlangen. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege fördert sie bis Ende 2019. Die Schwerpunkte des Projekts liegen auf Gesundheitsförderung/ Prävention und der medizinischen Gesundheitsversorgung. Weitere Informationen unter www.fueralleinstadtundland.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.